ShitStorm vom Feinsten

Wooow – was für Wellen, die seit Sonntag hoch gehen – mittlerweile sind sie auch über mich geschwappt 😉

Es gab einen Zeitungsartikel in der „Welt am Sonntag“, in denen einer der bekanntesten Speaker im deutschsprachigen Raum quasi zerrissen und vorgeführt wurde. Eine „investigative Journalistin“ nahm an einem Seminar von Tobias Beck mit 1.200 Menschen teil und brachte danach die Beschwerden und Befindlichkeiten von einigen wenigen Menschen in die Schlagzeilen der „Welt am Sonntag“ – untermauert wird der ganze Artikel noch von einem Sektenbeauftragten.

Das ist vom Twitter-Kanal der Journalistin ==> hier klicken

„Welt am Sonntag“ ist ein Medium, welches vom Axel Springer Verlag heraus gebracht wird – welche auch die BildZeitung verlegen – ich würde das jetzt vergleichen mit der Krone – oder sogar mit Heute oder Österreich – nur so als Randbemerkung meinerseits. Aber zumindest zieht der Artikel Wellen, mit der sie möglicherweise nicht gerechnet hat. Sie hat es zumindest geschafft – auf und in viele YouTube-Kanäle.

Und möglicherweise wäre gar nicht wirklich was tragisches passiert – wenn nicht – ja, was eigentlich – wenn nicht ein quasi Kollege von Tobi Beck diesen Artikel zum anlass genommen hätte, ihn öffentlich zu verdammen und schlecht zu reden – und zwar mit allen manipulativen Mitteln, die er – als Marketing- und VertriebsProfi – natürlich kennt. Ich persönlich finde, dass dieses Statement – und die Verdammung – durch einen Kollegen – erst so richtig den Stein ins Rollen gebracht hat.

Und ja – auch ich tu hier was Ähnliches – ich springe auf einen Zug auf, der aktuell durch die Gegend donnert – aber ich will weder die beste Speakerin aller Zeiten – noch der anerkannteste Vertriebsprofi werden – von daher bin ich beiden nichts davon neidisch, was da grad abgeht – aber ich finde es als Paradebeispiel, wie subtil und niveaulos re.agiert werden kann, um sowohl die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen – als auch – einen der größten Konkurrenten zu diffameren – auch, wenn man seinen Namen nicht nennt im Video.

Aber – ich hab dabei jetzt jemanden „kennen gelernt“ – Darek Shabany – dessen Aussagen mir sehr gut gefallen haben – ich starte also sozusagen am Ende – doch sieh selbst:

Skandal in der Speakerbranche! Dirk Kreuter vs. Tobias Beck!

Das wurde mir zufällig angezeigt, nachdem ich mir ein Video zum Thema von Dr. Julian Hosp angeschaut hatte  – auch zu dem Thema – und das faszinierte mich, weil ich weiß, dass er eigentlich Arzt war – und dann in den Kryptomarkt eingestiegen war – von daher „kenne“ ich ihn auch – und ich wollte wissen, was er zu dem Vorfall zu sagen hat – doch sieh selbst:

Dann gab es noch ein zweites Video, welches mir angezeigt wurde – von Maurice Gehring – und dessen Kanal ich dann auch gleich abonniert habe, weil auch er vielen guten Input zur Verfügung stellt:

Hier kommt jetzt noch das besagte Video von Dirk Kreuter, welches ich persönlich zwar als guten Werbegag seinerseits sehe – aber mich den Aussagen anschliesse, dass ichs nicht ganz so gelungen finde, was er gemacht hat – vor allem seine Art, Teile des Artikels vor zu lesen finde ich schlichtweg sch….. – weil er absichtlich manipuliert und Menschen bewusst aufhetzt – ja – bewusst – weil grad er müsste es wissen, was er tut – zumindest tut er so, als ob er wüsste, was er tut.

Ich kenne weder den Einen, noch den Anderen real – und auch nicht die Journalistin – aber ich kenne Seminare mit mehr als 100 Menschen – ich weiß, wie da die Wogen hoch gehen können. Ich weiß allerdings auch, dass ich nie zu einem ging – und auch nicht gehen würde – wenn ich irgendwie den Eindruck hätte, dass es nicht „koscher“ ist.

Und wie auch Julian Hosp so schön sagt – wenn von 1.000 Menschen 1 oder 2 dadurch Probleme haben – dann ist das jetzt keine besorgniserregende Zahl.

Auch, eine Erklärung zu unterschreiben, dass man keine psychischen Probleme hat, ist etwas, wobei ich persönich mir nichts denken würde.

Nein, ich würde mich bei einem Seminar nicht ausziehen – ich würde auch nicht mit einem Dildo rum spielen – wobei – ich hatte bisher auch noch nie überlegt, auf ein Seminar von Tobias Beck zu gehen – weil mir persönlich solche Massenveranstaltungen überhaupt nicht liegen. Und ich tendiere ja auch nicht dazu, Speakerin zu werden.

Ich war auch nie auf den „großen“ Events damals von OrganoGold – das größte war in Brunn am Gebirge mit 500 Menschen – das war für mich damals auch wirklich wichtig, obwohl ich es im Vorfeld nicht wußte – aber da war irgendwie mein Bauchgefühl, dass mich dort hin fahren hat lassen – und ich habe es nicht bereut – obwohl mir schon nachhaltig mulmig wurde, als ich merkte, wie viele Menschen dort waren.

Doch hier jetzt auch noch die offizielle Stellungnahme von Tobias Beck – damit du dir selbst ein runderes Bild machen kannst:

Und dann noch ein Statement der Betroffenen:


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s