erfolg-&-reich und authentisch

Manchmal frage ich mich, ob das überhaupt möglich ist – weil ich komme immer mehr ins Zweifeln, was diese Thematik betrifft. Vielleicht ist es auch nur ein uralter GlaubensSatz, dass die meisten wirklich reichen Menschen unehrlich sind – und/oder – bewusst lügen – wie auch immer – ich hab den Schalter noch nicht gefunden, den ich umlegen könnte – um das irgendwie zu ändern – noch wird mir immer und immer wieder bewiesen, dass die echt Reichen immer mit Tricks arbeiten, um das zu bekommen, was sie wollen.

Also bei den MarketerInnen ist es klar – die haben ihre MarketingMethoden, die nichts anderes sind, als Menschen dazu zu bringen, etwas bei ihnen zu kaufen. Es geht darum, Bedarf zu wecken, bei Menschen, die ohne deren Produkten und/oder Dienstleistungen bisher auch ganz glücklich waren – oftmals. Es ist egal, welche Art von Marketing jemand macht – ob online oder offline – es geht eigentlich fast immer nur darum, anderen Menschen etwas zu verkaufen, was die nicht unbedingt brauchen.

Ja, ich weiß – alle Marketer sagen, dass dies nur einer meiner GlaubensSätze sei – und ich den nur ver.ändern muss, damit ich auch auf ihren Zug aufspringen kann – aber ich will es trotzdem nicht.

Ich träume noch immer davon, auch ohne diese Art von Marketing und Verkauf das erfolg-&-reiche Leben zu erreichen, welches ich mir vorstelle. Wobei ich ja schon auf einem guten Weg bin – meine unselbständige Berufslaufbahn habe ich beendet – ich bekomme meine monatliche Pension – und ich verdiene mir bereits bissale was dazu – ist in Summe schon viel mehr wie früher, als ich regelmäßig Jobs machte, die mir weit weniger Spaß machten wie das, was ich jetzt mache.

Ich traf – und treffe – immer wieder Menschen, die behaupten, dass sie so tolle und erfolg-&-reiche Coaches oder TrainerInnen oder sonstige ExpertInnen seien – und dann tun sie Dinge, die mich an ihrer Kongruenz zweifeln lassen. Dür mich war das schon immer irgendwie „schwierig“, mit solchen Menschen „warm“ zu werden – und klar zu kommen. Ich steh nich so auf Lug und Betrug – ist wahrscheinlich auch bedingt durch meine Mutter, die in ihrer eigenen Welt lebte – und – aus meiner Sicht ständig nur Lügen verbreitete.

Egal, was ich bisher getan habe – wie ich an mir gearbeitet habe – sie begegnen mir trotzdem auch noch weiterhin. Für mich ist es zum Beispiel nicht kongruent, wenn jemand ständig von bedingungslosem Grundeinkommen träumt – und wie es wäre, wenn dieses und jenes passieren würde – und auf der anderen Seite behauptet, ExpertIn zu sein – behauptet, ihr/sein Leben zu meistern – aber offensichtlich nie genug Geld zu haben, um sich die eigenen Wünsche zu erfüllen.

Das sind immer die Momente, wo ich froh bin, dass ich eher tiefstaple – und mich über das freue, was ich habe – und was ich mir leisten kann – und wirklich die Dinge mache, die mir Spaß machen – und die mich auch fordern – und fördern – wo ich ständig Neues lernen kann – und das auch tue. Ich habe mich auf keine Nische spezialisiert – ich mache viele – und auch unterschiedliche Dinge – und ich mache das, was ich tue – meist wesentlich besser – zumindest sicherer, als manche dieser ExpertInnen.

Für mich ist jemand wirklich erfolg-&-reich, wenn sie/er einfach wirklich genug von Allem hat, was sie/er sich wünscht – ohne dafür andere bewusst belügen und ausnutzen – oder sogar betrügen – zu müssen – oder zu wollen. Ja – manchen macht es Spaß – und auch Freude – wenn sie anderen weh tun können – oder sie hintergehen können – sie quälen können – oder sie einfach nur ausnutzen. Mir hat es noch nie Spaß gemacht – und mir wird es auch nie Spaß machen.

Aber ich muss mich auch damit abfinden, dass ich andere nicht bekehren kann – und es mir auch nicht zusteht, es zu wollen. Jeder Menschhat das Recht auf sein/ihr eigenes Schicksal – auf ihre/seine eigene Art, ihr/sein Leben zu leben – allerdings auch ich – und mir macht es Spaß und Freude, mich mit Menschen aus zu tauschen, die mir ähnlich sind – im Denken – und im Verstehen – die auf einer ähnlichen Freequenz schwingen wie ich – und davon will ich einfach immer mehr.

Ja, es gibt Menschen, die ich wirklich als erfolg-&-reich bezeichne – und die auch meinen Respekt haben – auch, wenn sie wesentlich jünger sind als ich – die authentisch und kongruent sind – und die Leistungen erbringen, die selbst mich in Staunen versetzen.

Aber es gibt noch wesentlich mehr Menschen, die einfach irgend wen kopieren wollen – und dabei ewig ein Abklatsch von Anderen bleiben – und mit all ihrem Sein und Tun immer wieder beweisen, dass sie noch lange nicht so weit sind, wie sie dauernd behaupten.

Ich hatte heute ein längeres Telefonat mit einer guten Freundin, in dem ich wieder einmal fest stellte, dass es einen wesentlichen Unterschied macht, ob jemand etwas gelernt – oder studiert – hat – und das einfach nur nachplappert – oder widerkäut – oder ob die Menschen wirklich wissen, wovon sie sprechen. Ja, es ist (m)eine Gabe, dass ich das meist relativ schnell erkenne, wer wirklich „echt“ ist – und wer nur ein widerkäuender Abklatsch.

Ja – klar – hat auch immer etwas mit deren Veranlagung zu tun – und manchmal auch mit der aktuellen EntWicklungsStufe des betroffenen Menschen – aber ich persönlich habe immer weniger – oder seltener – Lust, mich mit solchen Menschen zu umgeben. Ich habe allerdings auch keine Lust mehr, mich mit solchen Menschen zu vergleichen – und schon gar nicht, mich mit ihnen zu messen.

Eigentlich muss ich ihnen dankbar sein, weil sie bringen mich immer mehr zu mir selbst – und bestätigen mich darin, meinen ureigensten Weg weiter zu gehen – egal, wohin er letztendlich führt – ich will – und werde – bei der Wahrheit bleiben – und ich distanziere mich noch mehr von Jenen, deren gesamte Existenz nur auf Lug und Trug aufbaut – die anderen – und sich selbst – etwas vorlügen, um besser da zu stehen.

Wobei ich aber auch nicht länger irgendwie gegen sie ankämpfen werde – sie mögen so bleiben, wie sie sind – ich brauche sie nicht bekehren – ich brauche ihnen auch nichts erklären wollen – weil – und damit schließt sich wieder der Kreis zu meiner Mutter – sie werden es sowieso nicht verstehen – ich muss immer mehr und mehr auf mich selbst achten – und mich einfach nicht mehr um die kümmern, die sich selbst etwas vormachen wollen.

Als ich nach einem passenden Bild suchte, wurde mir noch etwas bewusst – dass ich eine der wenigen Menschen bin, die ich kenne – die sich einerseits nicht mehr von anderen leben lassen – von irgendwem – und auch nicht jeden Tag die gleichen Routinen ausführen muss, um mich auf Spur zu halten. Ich lebe einfach – von Tag zu Tag – ich mache die Sachen, die mir Spaß machen – und brauche mich nicht kasteien.

Ich weiß grad nicht, wie ich das besser formulieren kann – aber ich hab ja schon immer geschrieben, dass ich nichts von Suggestionen und Affirmationen halte – und ich finde es eben jetzt auch nicht authentisch, wenn sich jemand immer wieder bewusst bewusst machen muss, warum sie/er das macht, was sie/er macht – für mich beginnt Kongruenz und Authentizität dort, wo solche Dinge – nicht mehr – wichtig sind – wo das Alles unbewusst und auf Autopilot läuft – wo man sich selbst nichts mehr einreden muss, um es irgendwann glauben zu können.

Und daher bleibe ich weiterhin bei mir 🙂

Beitragsbild von Gerd Altmann auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s