Der Tod des Egos wird der Beginn deines wahren Lebens sein

Nau bumm 😉

Das stand auf dem Bild, welches gestern eine VideoEmpfehlung eines BA-Kollegen begleitete – und ich sass da und überlegt, einen Kommentar zu schreiben – dann kam die Idee, ein Posting auf FB zu machen – dann dacht ich – schreib lieber gleich nen BlogBeitrag, weil könnte doch etwas ausführlicher und länger werden 😉

Der Originaltitel des Films = Dr.Wayne Dyer – Shift – Das Geheimnis der Inspiration

Doch ich gesteh, ich hab mich an dem Bild fest gebissen – also beginnen wir mal mit

Das Ego

Ego steht für:

  • lateinisch für das Ich.
  • in der Psychologie das Selbst.

Wenn dem so ist, wärs eigentlich blöd, dieses unser Ego zu töten, weil dann wären wir auch hinüber.

Wobei ich persönlich ja sowieso eine ganz andere Sichtweise habe – resultierend aus meiner Arbeit mit der Human Design Matrix.

Ok – für Alle, die es nicht wissen sollten, worum es dabei geht – ist sowas wie Astrologie und/oder Nummerologie – nur ganz anders – mehr dazu in meinem anderen Blog ==> hier geht’s lang.

In der klassischen ChakrenLehre gehen wir von 7 Chakren = EnergieZentren aus – bei Human Design arbeiten wir mit 9 Zentren – diese größere Anzahl resultiert daraus, dass sich

  • das SolarPlexus der ChakrenLehre in das MilzZentrum – und das EmotionalZentrum teilt
  • das HerzZentrum in das G-Zentrum oder Selbst – und das EgoZentrum teilt

Und da gibt es da nur in etwas 30 % der Menschheit, die dieses EgoZentrum definiert haben, d.h. auf ihre bestimmte Art und Weise fest gelegt und ausgeprägt – und ja, ich gehöre dazu – von daher – wenn ich mein Ego ablehnen würde, würde ich einen ansehnlichen Teil meiner Veranlagung ablehnen.

Und wenn ich es dann auch noch bekämpfen würde, naja, das überlass ich mal deiner Vorstellungskraft. Mittlerweile sollte ja auch schon längst bekannt sein, dass das, was man bekämpft, immer stärker wird – weil – Energie folgt der Aufmerksamkeit.

SideStep zur aktuellen allgemeinen Situation = die, die am lautesten dagegen anschreien und demonstrieren, schüren nur mehr und mehr Angst und Hass – also das, was sie anderen vorwerfen, verstärken sie dadurch nur noch mehr und mehr.

Also nur mal so zum Nachdenken – wenn du wieder mal gegen irgend was ankämpfen möchtest – könnte sein, dass du dir dadurch selbst ins Knie schiesst 😉 Gilt natürlich generell und grundsätzlich für jeglichen Kampf gegen was auch immer.

Da gabs mal eine Freundin – übrigens Koordinatorin / Projektorin – für alle, die sich da bissale auskennen – und sie erklärte mir damals, ich müsste meiien Höhenangst bekämpfen und besiegen – muich immer wieder in irgendwelche Höhen begeben, täglich mehrmals die Leiter hoch klettern – und was auch immer.

Als sie sich dann vertschüsst hatte – und ich einfach nie wieder daran dachte – wurde mein Leben insofern leichter, weil ich mich auch dazu nicht mehr zwingen wollte – und musste. Weil meine ganz persönliche Überlegung war schon immer:

Wobei stört mich meine Höhenangst?

Ich kann nicht

  • auf ein Dach klettern und frei stehend runter schauen
  • auf einen Felsen klettern und frei stehend runter schauen
  • auf einen Balkon raus treten, der nur ein winziges Geländer hat
  • auf die hohe Leiter klettern und unten im hohen Raum die Lampen wechseln

Die nächste Frage war – wie oft brauche ich das?

  • aufs Dach klettere ich maximal einmal im Jahr und kehre die Blätter runter
  • auf Felsen bin ich schon ewig nicht mehr geklettert und ich vermisse nicht wirklich was, wenn ich das auch nie wieder tue
  • Ich hab keinen Balkon – ich hab eine Terrasse hinterm Haus – mit Blick in den Wald – und ich will auch nicht in Urlaub fahren, weil ich mich einfach bei mir zu Hause irre wohl fühle
  • ich bin seit 2008 geschieden – kurz danach hab ich die Lampen wechseln müssen – aktuell haben wir 2021 – und 2 von 4 brennen noch immer – und ich hab mit Freunden abgesprochen, dass sie mir – sobald die nächste dann ausfällt – einen neuen Luster montieren, den ich auch ohne Leiter erreiche

Du weißt, worauf ich hinaus will?

Warum sollte ich mich zu irgendwas zwingen wollen, was ich eigentlich gar nicht wirklich will und brauche.

Kommen wir zurück zum Ego – warum bin ich da grad abgeschweift zur Thematik Angst – und bekämpfen derselben? Weil für mich diese Diskussionen um das Thema – Ego – in eine ähnliche Richtung gehen – niemand muss ihr/sein Ego bekämpfen – wichtig wäre, es kennen zu lernen – und es anerkennen, dass es so ist, wie es ist – und dann überlegen, ob mans für die Zukunft so beibehalten möchte.

Ich für mich steh einfach auf mein Ego. Das liegt auch daran, dass mein Ego unbewusst definiert ist, das bedeutet weiter, ich hab erst seit meiner Arbeit mit der Human Design Matrix so richtig zur Kenntnis genommen, welch ge(n)i(a)ler Schatz da in mir verborgen ist.

Ja – es gibt auch präpotente MachoArschLöcher – die nur auf sich selbst schauen und keine Rücksicht auf andere Menschen nehmen – aber das ist nicht zwangsläufig abhängig vom Ego – bzw. in Bezug auf die Human Design Matrix – das sind einfach jene Menschen, die sich selbst für den Mittelpunkt des Universums jedes anderen Menschen halten.

Mir ist bewusst, dass ich zwar der Mittelpunkt meines eigenen Universums sein sollte – was eben genau mein Thema ist, weil ich oftmals und jahrzehntelang mehr auf Andere Rücksicht genommen hatte, als auf mich selbst – aber ich bin nicht der Mittelpunkt des Universums eines anderen Menschen – und ich gestehe, ich möchte das auch gar nicht sein – weil so etwas halte ich überhaupt nicht aus *ggg*.

Und noch etwas hängt auch mit meinem Ego zusammen – weil als es in meiner letzten Ehe zu kriseln begann gab es zwei Überlegungen, die mich davon abhielten, mich scheiden zu lassen:

  • Ich will da nicht weg
  • Was geschieht mit meinen beiden Freigängerkatzen, wenn ich mir eine Wohnung suchen muss

Es hat fast ein Jahr gedauert, bis der erlösende Satz fiel, der meinen Generator anspringen ließ – der Satz meines Ex – „bevor du gehst, schmeiss mich raus – vielleicht kannst du ja sogar das Haus behalten.“ – genau das wars – er musste mich mit der Nase drauf stossen.

Ich hab 2008 das Haus und den Kredit übernommen – ich hab bereits 2015 (statt 2018) den Kredit fertig ausbezahlt – und seither ist es wirklich „meins“ – mit allen Rechten und Pflichten – und DAS verdanke ich meinem Ego – und nur ihm – meinem starken Willen, der es mir ermöglicht hat, all das zu stemmen, was zu Beginn weit weniger lustig war wie später dann.

Ich erinnere mich auch an den Moment, als meiner Mutter und mir mitgeteilt wurde, dass mein Vater Pflegefall bleiben würde – und sie absolut in ihrer OpferRolle versackte, statt die EntScheidung zu treffen zwischen

  • er kommt in ein Heim
  • sie brauchen eine 24-Stunden Hilfe

Auch damals hab ich meinem Ego freien Lauf gelassen und innerhalb einer Woche „sein Heiligtum“ ausgeräumt – um ein Zimmer für die 24-Stunden Hilfe zu schaffen – während meine Mutter (offenes Ego) nur hektisch rum lief und sich Sorgen machte, was er sagen wird, wenn er heim kommt und sein Zimmer ausgeräumt ist.

Was dann auch mich überraschte – also, was er sagte – wei er fragte mich, wo all seine Sachen seien – und als ich ihm Fotos zeigte, dass sie in meinem Haus untergebracht hatte, war er beruhigt – und nächsten Tag schlief er friedlich ein, weil er seine „Schätze“gut versorgt wusste.

Übrigens habe ich sie dann auch jahrelang nicht angerührt – und erst, seit ich in Pension bin, raffe ich mich immer wieder mal auf, um aus zu sortieren – und manche Dinge auch zu entsorgen – weil sie ganz sicher niemand mehr brauchen wird.

Ja – es hat mich Überwindung gekostet – und tut es noch immer – die echten „Schätze“ sind sowieso in einer Vitrine verstaut – oder haben ihren Platz in den BücherRegalen – aber die ganzen Zeitschriften und Bücher und solche Sachen hab ich mittlerweile begonnen, aus zu sortieren – und auch weg zu schmeissen – um Platz für Neues zu schaffen – in meinem Heim – & in meinem Leben.

Resümee:

Dieses mein Ego trifft mittlerweile auch gerne EntScheidungen – sofern die körpereigene Intuition zustimmt – und auch mein Generator anspringt – und es ist mir nicht nur gleich.gültig, sondern schlichtweg egal, wie es andere nennen mögen – für mich ist es mein definiertes EgoZentrum, welches auch den direkten Zugang zur köpereigenen Intuition hat – mit einem verlässlichen und stabilen Kanal, der mich in meinem Tun bestärkt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s