Fragen zum BusinessKonzept

Ja – ich bin mal wieder in ner Art WorkShop mit Alisha – bzw. gibt es für ExistenzgründerInnen eine eigene kostenlose Gruppe, in der jede/r mitmachen kann – also wir kreieren aktuell gemeinsam die Inhalte – und dann wird ein neuer Schuh draus. Ich möchte ihre heutigen Fragen zum Konzept zum Anlass nehmen, sie mal wieder hier zu beantworten:

  1. Für wen biete ich was genau an?
  2. Warum ist mir dieser Bereich so wichtig?
  3. Was habe ICH in diesem Bereich vorzuweisen (denn du bist deine ultimative Fallstudie)?
  4. Was ist mein besonderer Blickwinkel auf den gewählten Bereich? (Unfair Advantage)
  5. Wie soll sich mein Soulmate (idealer Kunde) in meiner Welt fühlen?
  6. Was für einen ersten Eindruck sollte mein Soulmate von mir erhalten?
  7. Welche Arbeitsform bringt MIR am meisten Spaß?

Du bist natürlich herzlich eingeladen, dir diese Fragen selbst zu beantworten – oder auch an Alishas „Programm“ teil zu nehmen ==> hier gehts zum Programm – hier jetzt einfach mal meine Antworten:

Für wen biete ich was genau an?

Was schon läuft sind Human Design Readings – also 1:1 – entweder so richtige Basis Readings, aber auch zu bestimmten Thematiken – dazu gibt es auch entsprechende Angebote auf meinen Seiten – inkl. einen eigenen SalesFunnel mit kostenlosem eBook als Freebie.

Für wen?

Speziell für Menschen, die besondere Herausforderungen im Leben zu meistern haben – und auch bereit sind, sich mit sich selbst auseinander zu setzen, um dort hin zu kommen, wo sie hin wollen.

Im Wording von 64keys, bzw. Human Design – speziell für UmsetzerInnen / GeneratorInnen und KoordinatorInnen / ProjektorInnen – die mehrere Definitionsbereiche / Splits haben – und/oder auch viele unbewusst definierte Zentren.

Was ich seit einiger Zeit plane sind WorkShops, wo ich aber bisher auch noch nicht das „richtige“ Format gefunden hatte.

Warum ist mir dieser Bereich so wichtig?

Weil ich es schon bei vielen Menschen erleben durfte, dass alleine durch die Beschäftigung mit sich selbst – und der eigenen Veranlagung – viele Probleme schnell und effizient relativiert werden konnten – und auch weiterhin können.

Für mich war es ein wahrer GameChanger, als ich das erste Mal mit Human Design Kontakt hatte – und mein erstes Reading bei einem Analytiker des klassischen Human Design System hat mein Leben – noch einmal – von Grund auf ver.ändert.

Was habe ICH in diesem Bereich vorzuweisen?

Mein erster Kontakt mit Human Design war 2007 – und seither habe ich es in mein Leben integriert – ich hatte dann auch bald mein erstes allgemeines Reading – Anfang März 2008 dann noch eines über – Beruf und Berufung – und nachdem ich mich von meiner 3. und letzten Scheidung erholt hatte, war und ist es auch fixer Bestandteil meiner Arbeit.

Durch meine Wohnsituation – und meine Pension – und die aktuelle Situation – habe ich mittlerweile auch all meine früheren Konditionierungen auflösen können – und weiß mittlerweile auch immer, was jetzt wirklich „meins“ ist – und was die Befindlichkeiten meines jeweiligen Gegenübers sind.

Was ist mein besonderer Blickwinkel auf den gewählten Bereich? (Unfair Advantage)

Ich komme sowohl aus dem energetischen Bereich – und habe auch mehrere CoachingAusbildungen. Seit Anfang dieses Jahrtausends bin ich nicht nur ReikiMeisterin und Lehrerin, sondern auch Aufstellungsleiterin – systemischer NLP Coach – und hab auch eine komplette NLP Ausbildung absolviert.

Über ein Jahrzehnt war ich als Trainerin und Coach in den Bereichen Berufsorientierung und PersönlichkeitsEntWicklung tätig – sowohl mit Erwachsenen, als auch mit Jugendlichen – und immer habe ich dieses mein Analysetool in meine Arbeit einfließen lassen, wenn es meine KlientInnen gewünscht hatten.

Durch mein offenes EmotionalZentrum fühle ich die Emotionen meines Gegenübers – und durch mein „oben ohne“ kann ich mich in sein/ihr Denken und Verstehen „einklinken“ – darüber hinaus ist mittlereweile auch meine körpereigene Intution sehr stark ausgeprägt und weist mir zielsicher den jeweiligen Weg – und das entsprechende Wording – den mein/e InteressentIn braucht, um das annehmen zu können, was ich ihr/ihm zu sagen habe.

Wie soll sich mein Soulmate (idealer Kunde) in meiner Welt fühlen?

Gesehen und gehört und auch geborgen und gut aufgehoben.

Was für einen ersten Eindruck sollte mein Soulmate von mir erhalten?

Dass ich weiß, wovon ich rede – ihnen zuhöre – und auf ihre Thematiken und Wünsche auch wirklich eingehe – und keinen Einheitsbrei runter bete.

Welche Arbeitsform bringt MIR am meisten Spaß?

Das war bisher mein grosses Thema, weil LiveVideos auf Facebook begeistern mich nicht – auch nicht irgendwelche GruppenZoomCalls – und wenn ich sie in schriftlicher Form machte, hatten meine Workshops nie den Zuspruch, der ihnen gebührt hätte – aber möglicherweise habe ich jetzt endlich die für mich „richtige“ Form gefunden.

Es gab ja bereits Ende 2019 einen Workshop mit Videos, welche auch auf YouTube zu finden sind – und so etwas ähnliches plane ich aktuell nochmals – also einerseits kurze Videos zu unterschiedlichen Thematiken, welche ich auch äffentlich auf YouTube stellen werde – und etwas ausführlichere und erklärende, welche ich dann einfach in den Workshop rein nehme.

Und heute bei der Gartenarbeit kam mir die Idee von SpeedReadings – aber die gärt noch – und sobald das Haus so weit saniert ist, wird es auch wieder ZentrenAufstellungen geben, um wirklich auch spüren zu können, wie es anderen Menschen ergeht – auch, wenn sie Zentren offen haben, die ich selbst definiert habe.

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s