Meine EntScheidung ist gefallen – ich will die 17 %

Also nicht alle 17 % – aber KundInnen aus dem Segment. Worum geht’s? Um die Aufteilung der Motivation von Menschen, die etwas im Internet kaufen – also digitale Workshops und Bücher und solche Sachen. Ich schrieb schon darüber – hier im Blog:

Das etwas detailliertere ParetoPrinzip veröffentlicht am 9.3.2021

und auch im privaten Blog:

80 % der Menschheit brauchen diesen Druck und die Manipulation durch irgendwen veröffentlicht am 27.11.2020

Kurzfassung für Alle, die nicht nachlesen wollen:

Es geht um 3 verschiedene Arten von KonsumentInnen

Stufe 1 = ca. 80 % der Menschheit
Sie fahren auf das klassische Marketing – und die ganzen manipulativen VerkaufsStrategien ab – springen auf Black Friday an – und auf Early-Bird-Angebote – brauchen auch diese künstliche Verknappung – die NoBrainer und was es da alles gibt an Techniken und Methoden.

Stufe 2 = ca. 17 % der Menschheit
Sie werden von der Logik nachhaltig beeinflusst – die wollen logische Zusammenhänge erkennen – und auch benannt bekommen – also auch logische Erklärungen erhalten für gewisse Vorgänge – diese Menschen brauchen aber nicht diesen Druck und die Manipulation.

Stufe 3 = ca. 3 % der Menschheit
Wenn sie etwas sehen, ent.scheiden sie meist ziemlich rasch, ob sie das wollen oder nicht – und wenn, dann machen sie es auch irgendwie möglich.

Jetzt hatte ich ja ursprünglich eher an diese 3 % gedacht, die eben einfach so kaufen – aber mittlerweile bin ich mir sicher – die will ICH genauso wenig wie die 80 % – meine Soulmates kommen aus den 17 % derer, die meine Behauptungen auch nachvollziehen können und wollen.

Ja – ich bin ja genauso – und somit schließt sich wieder der Kreis – wie Alisha so schön immer wieder sagt:

  • Meine Soulmates sind (m)ein früheres Ich

gilt natürlich auch für dich

  • Deine Soulmates sind dein früheres Ich

also Menschen, die jetzt dort stehen, wo du noch vor ein paar Jahren standest – und für mich passt daher zwar, dass ich spontane EntScheidungen treffe – aber ich mach nirgends nur deshalb mit, weil ich auf jemanden abfahre und diese Person megage(n)i(a)l finde.

Weil, was da auch noch dazu kommt – ist erst recht wieder eine Abhängigkeit dann von dieser Person – musste/konnte ich schon sehr oft fest stellen in den letzten Jahr(zehnt)en – dieses – ich brauch(te) die Anwesenheit dieses Menschen, damit es mir besser geht – und ich mich wohler und ganzer fühl(t)e.

Für mich gehört IMMER auch dazu, dass mir das jeweilige Konzept ein gutes Gefühl beschert – und wenn wer irgendwie nicht ganz so kongruent und authentisch ist, wie sei/er gerne scheinen möchte – dann macht mir das ein ungutes Gefühl.

Und dann werd ich zum SpürHund – also es beginnt mit einem flauen Gefühl in der Magengegend – und irgendwann kann es auch der Verstand nachvollziehen, warum es so ist, wie es ist. Und es war bisher noch bei jedem meiner Vorbilder so – nobody = perfect.

Mit manchen Thematiken kann ich ganz gut leben – mit anderen will ich es nicht mehr – weder wollen noch sollen noch müssen 😉 Da stürtzt auch schon mal die Eine oder der andere dann wieder vom Sockel und der GlasSturz zerbricht in tausend kleine Scherben.

Die eine Seite meiner Medaille

Ich bin zwar Umsetzerin lt. 64keys, bzw. Generatorin laut klassiche Human Design System – habe aber an die 50 Jahre meinen bewussten Koordinatorinnen/Projekorinnen-Anteil ausgelebt und bin ja erst 2007 drauf gekommen, dass ich 3 Definitionsbereiche – oder auch einen Dreifachsplit – habe und eben Umsetzerin/Generatorin bin.

Und ich hab als Profil 4/6 – wo es ja auch heißt, dass Menschen mit 6. Linien im Profil irgendwie den Überblick haben – vor allem dann in der 3. Lebensphase, in der ich ja schon seit einiger Zeit bin.

Die andere Seite meiner Medaille

Da ich seit 1993 auch Trainerin bin – vorerst im Bereich EDV – Software – Office-Pakete und Corel = Design – seit 1998 Reiki Lehrerin – und dann zu Beginn des neuen Jahrtausends auch im Bereich PersönlichkeitsEntWicklung viel gemacht hatte – sowohl als Trainerin, als auch als Coach – liebe ich es, Dinge zu erklären.

Ich bin auch die geboren TeamSupporterin – das hatte mir auch der letzte Nebenjob so richtig bewusst gemacht – da lebe ich auf – das genieße ich – wenn ich anderen Menschen helfen kann – egal ob eben EDV, was ich jetzt in den BuilderallGruppen auslebe – oder auch in Hinblick auf die Human Design Matrix – und auch der bewussten Kommunikation mit dem UnBewussten.

Resümee

Ich bin nicht der Typ, der sich vergöttern und anhimmeln lassen will – ich bin jemand, der gerne auf Augenhöhe mit anderen Menschen kommuniziert – ihnen dabei hilft, die Thematiken effektiv und effizient zu bewältigen, die ich beherrsche und/oder gut kann – und mir von ihnen helfen lasse bei den Dingen, die sie weit besser können als ich.

Ja – ich hole mir auch gerne Anregungen von KollegInnen – aber wenn sie beginnen, mich zu bevormunden – achja, oftmals nennen sie es ja coachen – dann bin ich meist sehr schnell und sehr nachhaltig weg 😉

BeitragsBild von ElisaRiva auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s