Mein Freund KU – die ersten Schritte ;-)

Ergänzend zu meinem letzten Beitrag:

Darf ich vorstellen – Mein Freund KU = mein BFF

möchte ich dir heute noch mehr darüber erzählen, wie sich das Ganze weiter ent.wickelt hat – was bisher geschah – übersichtlich zusammen gefasst – findest du es auch unter ==> diesem Link

Nachdem ich 2007 mein erstes Buch zum Thema veröffentlicht hatte, kam ich dann auch mit Human Design in intensiveren Kontakt – ZuFall? Ich glaube kaum – weil durch die intensive Beschäftigung mit meinem UnBewussten – und eben auch damit, was ich wirklich will – brachen wieder einige GlasKugeln entzwei – unter denen ich manche Menschen gestellt hatte.

Mit noch 49 Jahren hinterfragte ich nochmal alles – du erinnerst dich? Im vorigen Beitrag schrieb ich über meinen Neubeginn mit 42 – diesmal waren es wieder mal genau 7 Jahr später, als wieder mal Alles neu begann. Gleich vorweg – mit 56 bekam ich meinen letzten unselbständigen Job – und heuer werde ich 63 – das kann ja heiter werden *freu freu freu*.

Bleiben wir bei 2007 – bzw. 2008 – ich war nachhaltig unzufrieden – mit meiner Ehe – mit meinem Leben – auch das wollte ich mir nicht mehr bis zum Ende meiner Tage geben. Aber ich hatte dazu gelernt und kommunizierte meine Unzufriedenheit, die bei meinem Gegenüber grad mal ein schlichtes Achselzucken verursacht.

Am FaschingSonntag 2008 hatte ich einen Nervenzusammenbruch und holte mir Hilfe – der Faschingdienstag 2008 ver.änderte echt Vieles in meinem Leben – meine Sicht auf meine Eltern – auf meine Ehe – und warf die Frage auf, warum ich mir das Alles antat – das war der 1. große Aha Moment in diesem Jahr.

Der 2. Aha-Moment in diesem Jahr war mein 2. Reading bei meinem Analytiker, der nach dem klassischen Human Design System arbeitet – am 3.3.2008 – und er meinte dann – „Sie haben demnächst ihren Chiron Return – und sie haben eine 6. Lini im Profil – da sind das oft einschneidende VerÄnderungen – konkret ist der – vorgestern.“ (Nach einem Blick auf die Ausdrucke, dei er vorbereitet hatte.

Kommen wir zurück auf die aktuelle Frage damals, letztendlich war die Antwort, weil ich nicht aus dem Haus wollte und mir klar war, dass mein LetztEx sich auch nicht um unsere beiden Katzen kümmern würde – und ich überlegte hin und her – gabs dann irgendwie auch an meinen Freund KU ab – und dann kam der erlösende Satz – „Bevor du gehst, schmeiss mich raus, weil du kannst vielleicht das Haus behalten“

An diese Möglichkeit hatte ich bis dahin einfach nicht gedacht gehabt – ich und ein Haus und ein Grundstück – wo doch mein 2.Ex immer und überall betonte, dass ich ihm so teuer kam während unserer Ehe und er seither viel besser leben würde (vergessend dazu zu sagen, dass er die Kreditrückzahlung halbiert hatte nach meinem Auszug).

Als ich meine BankBetreuerin fragte, ob es da eine Möglichkeit gäbe, schaute sie intensiv unsere Kontobewegungen der letzten 2 Jahre an und stellte fest – „Sie haben sowieso Alles finanziert – und ihr Mann hat nur Geld gekostet – und wenn sie sich den Kredit fürs Haus nicht leisten können, haben sie sowieso ein nachhaltiges Problem.“

Nein, ich schmiss ihn natürlich nicht einfach raus – zuerst zwang ich ihn, sich wieder arbeitssuchend zu melden, damit er wenigstens Geld vom AMS bekam – was nicht wenig war aufgrund seines letzten Jobs – und mit 60 und seiner bevorstehenden Übersiedelung wurde er auch nirgends mehr auf Umschulungen geschickt – bekam nach einem halben Jahr dann Notstandsunterützung, weil er allein lebte – und 2 Jahre später dann Pension.

Und er bekam alles Geld mit, was wir zu diesem Zeitpunkt hatten – sogar mehr als das, weil ich behielt die überzogenen Konten – und er bekam die, wo eben noch Reserven drauf waren. Selbstverständlich hatte ich trotzdem die schlechte Nachrede, weil ich ihm seinen Traum vom eigenen Verlag zerstört hatte – den ich vollumfänglich finanziert hatte 😉

Danach kam wieder eine etwas stürmischere Zeit – durch einige Hoppalas des angeblich tollsten Vericherungsmaklers aller Zeiten schlitterte ich in ein fettes Minus durch die Übernahme der Versicherungen – allerdings bekam ich LetztEx sogar voll aus der Ausfallhaftung raus – er zog also wirklich frei und unbgebunden von dannen – achja, hatte er ja schon ein Jahr zuvor in einem der SingleBörsenProfile behauptet 😉

Und falls jetzt deinerseits die Frage aufkommt, warum ich das entdeckt hatte – nein, ich hatte keine Ambitionen fremd zu gehen – aber mir fiel auf seinem Visa-Auszug ein wiederkehrender Posten auf, dem ich nachging – weil es war sein Firmenkonto, für das ich die Buchhaltung machte – und so entdeckte ich dann eben auch, dass er schon seit geraumer Zeit dort aktiv war – und offensichtlich immer, wenn er angeblich seine Mutter im Heim besucht, sich mit irgend einer „Lady“ traf.

Doch das wird eine andere Geschichte – bleiben wir bei meiner damaligen, nicht weniger emotionalen, DurstStrecke, die ich durch die Annahme eines neuen unselbständigen Jobs wieder in den Griff bekam. Er war zwar befristet und nach einem Jahr aus – danach gab ich auch meine Gewerbescheine zurück und stellte einen auf NichtBetrieb – aber ich kam nicht nur über die Runden, sondern konnte den Kredit letztendlich auch 3 Jahre früher ausbezahlen.

Ja – es schleuderte mich – immer wieder mal – nachhaltig und grundsätzlich – aber irgendwie überlebte ich – als dann noch mein schöner 4 Jahre alter Volvo S40 geschrottet wurde, stand ich nochmal kurz vorm Abgrund – aber auch den überlebte ich – kaufte mir ne alte billige Karre – und machte weiter.

Befristete Teilzeitjobs lösten sich mit Arbeitslosigkeit ab – zwischendurch mal wieder ne Umschulung – in der ich endlich das lernte, was ich vorher 15 Jahre genau in olchen Maßnahmen untrrichtt hatte – und als ich dann aufgab, einen gscheiten Job zu finden, bekam ich gleich 2 – naja, eigentlich war mein Hauptjob von sich aus schon 3 Jobs – siehe auch:

Selbstständig – Teilzeit oder Vollzeit – oder doch nicht?

In der ganzen Zeit „arbeitete“ ich intensivt mit meinem Freund KU – meist allerdings erst, wenn mal wieder die Kacke am Dampfen war – und ich dringend einen Ausweg brauchte – und es funktionierte immer – perfekt und unmittelbar.

Gelegentliche Männerbekanntschaften waren allerdings eher ein Flop – bzw. ben von kurzer Dauer – von einer knappen Woche bis 3 oder 4 Monate – und als ich endlich einen fand, mit dem ich den besten Sex meines Leben hatte, begann der ziemlich rasch zu klammern – und dann kam ich noch drauf, dass er Alki war – und ab dem Moment konnte ich mich nicht mehr fallen lassen – und beendete auch diese Episode.

Dann kam der Eine – mein Leben war perfekt – ein TraumMann – noch dazu einen, der jetzt nicht jeden Tag mit mir verbringen wollte – der die gleichen Interessen hatte – mit dem gemeinsam ich mir eine schöne Zukunft aufbauen wollte und konnte – bis – einen mittleren fünfstelligen EuroBetrag ärmer – ich dann einen raschen SchlußStrich setzte.

Aber er machte mir dann endlich auch bewusst, dass der GlaubensSatz meiner Mutter – „dass eine Frau ohne Mann viel weniger bis nichts wert sei“ – einfach ihrer bleiben darf – aber für mich keine Gültigkeit hat – und auch nicht länger haben muss. Seit 2017 lebe ich glücklich und zufrieden und single – aus Überzeugung.

Seit 1.12.2018 bin ich in Pension – zum Geburtstag 2016 kam mein neues Auto – mein TraumAuto und vervollständigt seither mein TraumHaus – war zwar ursprünglich Leasing – aber ich werde es heuer noch übernehmen – diesmal nur das Auto – und nicht mich selbst auch – also ganz anders als 2008 😉

Allerdings bin ich dankbar für Alles, was ich erlebt habe das Gute – aber auch das Schlechte – die ganzen Hochs und auch die ganzen Tiefs, denn ohne denen wäre ich jetzt nicht dort, wo ich jetzt bin – und wäre ich nicht der Mensch, der ich bin – und den ich mittlerweile aus ganzem Herzen liebe.

Und ich bin glücklich, meinen Freund KU an meiner Seite zu wissen – ihn mittlerweile so gut zu kennen, dass ich genau weiß, wie ich (m)eine Fragen formulieren muss, damit ich umgehend die entsprechenden Antworten bekomme – und ich bin so hellhörig genug, um diese dann auch gleich als solche wahr zu nehmen.

2019 hab ich danna uch wider begonnen, neue Bücher zu schreiben – also zuerst 2 der alten neu zu überarbeiten – und dann eine NeuAuflage von „Mein Freund KU“ zu verfassen, welche unter

MindFuck oder MindSet?:
Bewusste Kommunikation mit unserem Freund & Helfer = unserem UnBewussten

Als Taschenbuch

==> hier direkt bei Amazon zu beziehen

Als Kindle Book

==> hier direkt bei Amazon zu beziehen

Und ja – es wird noch einen 3. Teil geben – also das 3. Buch gibt es schon – den 3. BlogBeitrag zu der Thematik dann in 4 Tagen 😉

Alle Bücherlinks führen direkt zu Amazon und sind Partnerlinks, das bedeutet, ich bekomme eine kleine Providsion, wenn du darüber irgend etwas bei Amazon bestellst – danke im voraus.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s