Wer und/oder was bist du?

Die meisten hier werden wissen, dass ich mich seit 2007 intensivst mit der Human Design Matrix beschäftige – und dazu auch schon zahlreiche BlogBeiträge geschrieben – und Seiten erstellt habe – und Readings gemacht habe.

Durch diese Analysen können wir fest stellen, was in uns veranlagt ist – seit unserer Geburt – das heißt jetzt aber nicht, dass wir das auch leben.

Ich selbst bin zwar Umsetzerin – im klassischen Human Design System nennt sich das Generator – aber ich habe selten bis nie auf mein Bauchgefühl gehört – einfach, weil ich es nicht wußte, dass ich mir dadurch mein Leben wesentlich erleichtern hätte können.

Denn entdeckte ich Human Design – und mich und meine Veranlagung – in meiner vollen Pracht – mit allem, was immer schon da war, obwohl unbewusst – und mit allen Herausforderungen, die für mich typisch sind. Ich erkannte, warum ich so war, wie ich war – und kann mich seither auch wieder dahin ent.wickeln.

Nur mal so ein paar Begrifflichkeiten aus dem Human Design, die in Summe wichtig sind, um unsere Veranlagung in ihrer vollen Pracht zu erfassen:

  • Typ
  • Profil
  • offene und definierte Zentren
  • definierte Kanäle
  • definierte Tore
  • die Variablen in allen Details = die 4 Pfeile da beim Kopf 😉
  • und noch einiges mehr

Ok – wenn wir uns das alles angeschaut haben – und wieder zu unserer Essenz gefunden haben – dann wissen wir, wer wir theoretisch sein könnten, wenn ….

….. wenn es da nicht noch viel mehr gäbe, was uns in unserer Individualität ausmacht – also, wenn wir nicht das Leben von irgendwen oder irgendwas leben wollen – oder eben einfach vor uns hin vegetieren und funktionieren – oder was auch immer.

Und genau so, wie die Veranlagung gemäß der Human Design Matrix ein wichtiger Teil unseres Seins ist, ist er trotzdem nur ein kleiner Teil dessen, wer oder was wir sind.

Human Design und die Darstellung in der Matrix oder im Chart – oder in der Körpergrafik – oder wie auch immer wir es nennen mögen – ist das Gerüst, auf dem unser Leben aufbauen kann – wenn wir es zulassen.

Ich lebe allein – und ich bin mittlerweile bei meiner Essenz – und lasse sehr vieles von dem, was mich in Bezug auf Human Design ausmacht, auch wirklich zu.

Aber – das gab es auch noch ganz viele andere ZwiebelSchichten, die ich seit Ende des vorigen Jahrtausends abgetragen habe – aus denen ich mich heraus geschält habe.

Ich glaube, meine echte EntWicklung begann zu Anfang der 90er – wobei ich mich ja schon 1983 begann, mich mit dem unBewussten zu beschäftigen, aber als dann einiges klappte, hab ich wieder damit aufgehört, mich näher damit zu befassen.

Anfang der 90er begann ich wieder – weil ich unzufrieden war – weil mir etwas fehlte – weil in mir da diese große Sehnsucht nach irgendwas war, was ich nicht benennen konnte – und dann griff eines ins andere – ich zähle nur mal wieder Stichworte auf:

  • RhetorikKurse, wo es auch immer wieder ums UnBewusste ging und um GlaubensSätze
  • Meine erste TrainerInnenSchulung nach der Methode des ganzheitlichen Lehrens und Trainierens
  • Grundlagen der Transaktionsanalyse (=TAA)
  • Silva Mind Control
  • Suggestopädie
  • Nonverbale Führungstechniken im Klassenzimmer
  • Reiki
  • Huna = hawaiianischer Schamanismus
  • NLP Ausbildung
  • Trinergy = die Arbeit mit dem DramaDreieck
  • Ausbildung zum systemischen NLP Coach
  • AufstellungsleiterInnenAusbildung
  • einige eigene Aufstellungen als Klientin
  • zahlreiche Aufstellungen als Repräsentantin
  • Human Design System – PentaDesign – 64keys
  • weitere Coaching Workshops und Supervisionen
  • laufende Weiterbildungen in Gender und Diversity
  • Ausbildung zur Lebens- und Sozialberaterin

Keine Ahnung, ob ich was vergessen habe, falls es was Wichtiges war, werd ichs eventuell später noch hinzu fügen. Und ja, das waren nur die Ausbildungen, welche nichts mit Office und IT zu tun hatten 😉

Was ich damit sagen will – ich habe mein Leben nicht komplett verändert, als ich Human Design kennen lernte – es war ein kleiner Teil dabei – aber ein ganz wichtiger – aus meiner Sicht – und für mein Leben – und daher habe ich da jetzt einige Zeit auch mein Hauptaugenmerk darauf gerichtet.

Aber ich werde in nächster Zeit auch einiges zu anderen Thematiken schreiben – weil es einfach auch mit dazu gehört. Du kannst es Mindset nennen – oder wie auch immer – für mich wäre das, was dabei unterrichtet und gepredigt wird, einfach zu wenig gewesen – ich brauchte die ganze Palette.

Und für mich besteht der Mensch auch nicht nur aus der Veranlagung gemäß der Human Design Matrix – für mich gehören noch einige ganz andere Thematiken mit dazu:

  • GlaubensSätze
  • systemische Verstrickungen
  • DramaDreieck nach TAA und auch Trinergy
  • Ich Zustände nach TAA
  • Bedürfnispyramide nach Maslow
  • die EntWicklungsStufe nach Clare W. Graves, auf der ein Mensch steht
  • der jeweilige Weg der VerÄnderung, der oftmals fälschlicherweise Maslow zugeschrieben wird
  • Vier-Ohren-Modell von Friedemann Schulz von Thun

Um nur einige zu nennen, mit denen ich immer wieder arbeite – und last, but not least

Mein Freund KU = die direkte Kommunikation mit dem UnBewussten

Aber dazu in den nächsten Beiträgen mehr – Schritt für Schritt 😉

BeitragsBild von RENE RAUSCHENBERGER auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s