Abschließendes Resümee über die persönlichen Antreiber meines Lebens – PLD Teil 5

In den letzten Wochen gab es hier ja die BlogBeiträge

und heute möchte ich noch ein abschließendes Resümee ziehen – auch in Bezug auf die Rückmeldungen zu meinen Erkenntnissen 😉

Vorweg mal meine persönliche subjektive Analyse von den letzten Beiträgen:

  • Prinzipientreue und/oder Zweckorientierung
  • Großzügigkeit und/oder WerteErhalt
  • Sicherheitsbedürfnis und/oder Risikobereitschaft
  • Nahrungsaufnahme und/oder Genuß
  • Flexibilität und/oder Struktur
  • Führung und/oder Dienstleistung
  • Harmonie und/oder Konkurrenz
  • Pragmatismus und/oder Wissensdrang
  • äußere Bestätigung und/oder innere Bestätigung
  • Idealismus und/oder Realismus
  • Bodenständigkeit und/oder Herausgehobenheit
  • Unabhängigkeit und/oder Verbundenheit
  • Familiäre Unabhängigkeit und/oder Familienorientierung
  • Aktivität und/oder Bequemlichkeit
  • Zurückgezogenheit und/oder Kontaktfreudigkeit
  • Askese und/oder Sinnlichkeit

Bei den letzten drei gehe ich davon aus – also rückblickend auf mein bisheriges Leben betrachet – dasss immer entweder

  • Aktivität & Kontaktfreudigkeit & Sinnlichkeit
  • oder
  • Bequemlichkeit & Zurückgezogenheit & Askese

mit einander an zu treffen sind 😉

Eins vorweg – mich persönlich stört dieses Driver = Antreiber – weils mich an Sklaven und Galeeren erinnert – und ich jetzt eigentlich kein Sträfling auf einer Galeere sein möchte, der mit Peitschenhieben angetrieben wird 😉

Nichts desto trotz war es für mein ScannerHerz eine volle Bereicherung, mal aus diesen Blickwikeln auf mein Sein zu schauen – und dadurch auch wieder neue Lernerfahrugen raus zu ziehen. Bezüglich

bedienen der PLDs

hab ich irgendwie wahrscheinlich auch ne andere Vorstellung, weil ich für mich gehe jetzt sicher nicht her – und mache da irgendwelche tägliche Routinen draus – mach ich auch mit Human Design nicht.

Ich lebe mein Leben genauso weiter, wie ichs bisher getan habe – und fallweise wird mir jetzt dann auch bei den PLDs auffallen, dass da jetzt grad eins davon heftig bedient wurde – oder eben auch nicht. Für mich wars wichtig, mich mal mit der Thematik zu beschäftigen – aber jetzt reichts dann auch mal wieder 😉

(m)ein praktisches Beispiel

Da gabs nen Vorfall in meinem Business – den ich auch in Manuelas Gruppe schilderte und um Rückmeldung bat, wie die anderen damit umgehen würden – und danach fragte mich Manuela, welchen PLDs ich das zuordnen würde – meine Antwort:

Zuerst mal war meine „Harmonie“ angesprungen – und hat verhindert, dass ich meine erste spontane ReAktion zugelassen habe – die so in etwa gelautet hätte – „verpiss dich du blöde Kuh“ – allerdings, ohne dies zu kommunizieren.

Diese heftige ReAktion basierend auf der nicht bedienten „äußeren Bestätigung“ – welche ich mir dann aber über den Beitrag hier geholt habe.

Unmittelbar nach der „Harmonie“ setzte die „Dienstleistung“ ein, weil ich sofort eine neue Seite baute, um damit dann auch meinen „Wissensdrang“ zu befriedigen, nämlich dem Grund des Problems nach zu gehen.

Was mir durch deine Frage jetzt auch bewusst wurde ist, dass ich unbewusst auch deshalb mit Digistore24 arbeiten wollte, damit genau so etwas nicht passiert – was auch wieder die „Harmonie“ bedient – weil ich normalerweise nur eine RandNotiz bekommen würde, dass wer storniert hat – aber nicht direkt damit konfrontiert werde – womit wir aber auch wieder bei der „äußeren Bestätigung“ wären = ein Mail von Digistore schmerzt mich weniger als die direkte Konfrontation, welche meine „Dienstleistungen“ nicht anerkennt.

Und?
Hab ich was Elementares übersehen?

und nach meiner Antwort kam dann von ihr, dass sie weitere Ambivalenzen entdeckt hätte – und zwar:

Über die Definitionen Dienstleistung und Führung müssen wir zwei nochmal genauer sprechen, da hast Du eine falsche Interpretation! 😘

Kann durchaus sein – also dass ich in Bezug auf Dienstleistung und Führung eine nicht den PLDs entsprechende Interpretation habe – für mich haben beide mit anderen Menschen zu tun – nicht mit mir – weil für mich ist es selbstverständlich, dass ich die Führung in meinem Leben habe – aber in Bezug auf andere Menschen bin ich definitv nicht die Führerin, sondern die Supporterin und Dienstleisterin .;-)

Ich hab mir jetzt nochmals die Stichworte angehört aus Manuelas Lives:

Und jein – auch danach stimme ich nicht ganz zu – weil dass ich ne neue Seite gebaut habe war eher Pragmatismus – oder auch die äußere Bestätiging – von wegen keine Fehler machen zu wollen – das bringe ich beim besten Willen nicht mit Führung in Verbindung.

Wobei ich schon auch zugebe, dass ich keine detaillierten Anweisungen brauche – ganz im Gegenteil – ich weiß selbst ganz gut, was ich will – und wie ich dort hin komme – was ja dann wieder auf Führung zutreffen würde – in der Definition von den PLDs – in meiner Definition bin ich da noch immer nicht so sicher – wenn, dann eher nur dezent ausgeprägt – oder eben

  • ich für mich = Führung selbstverständlich
  • in Bezug auf andere = eindeutig Dienstleisterin

Und ja – ich hatte in meinem bisherigen Leben schon genug Situationen erlebt, wo ich Führung übernommen hatte – und/oder – übernehmen hätte können – aber ich hab mich IMMER wohler gefühlt, wenn ich andere in ihrer EntWicklung hab unterstützen können – werde also auch in Zukunft lieber diesen PLD bedienen 😉

Dienstleistung ist falsch interpretiert, deshalb ist es in diesem Fall Führung (ich habe mich sofort hingesetzt und neue Seite gebaut) und Prinzipientreue (weil Du möchtest prinzipiell Dingen die nicht funktionieren auf den Grund gehen.)

Digistore gehört nicht zu dem PLD Harmonie, sondern Zweckorientierung, wobei wir klar eine Ambivalenz gefunden haben

Ich hab mir auch nochmals die Stichworte zu Prinzipientreue und Zweckorientierung angehrt

Prinzipientreue hat bei diesen Menschen auch einen ganz hohen Stellenwert – sehe ich bei mir nicht unbedingt – naja, Loyalität traf im Berufsleben zu – solange ich in einer Firma war, war ich loyal – und wenn ichs nicht mehr sein konnte, ging ich – ich war in meinen unselbständigen Zeiten nie länger als 4 Jahre in der gleichen Firma.

Aber war das aus Prinzip?

Nö – eher, weil mir fad wurde und ich was Neues kennen lernen wollte.

Menschen mit Prinzipientreue sind ehrlich & aufrichtig & verlässlich & haben hohe Selbstdisziplin – naja, bin ich auch – aber ich will nicht prinzipiell Dingen, die nicht funktionieren, auf den Grund gehen – sondern meine Fehler ausbessern, wenn ich – angeblich – einen gemacht habe – um eben – wieder – äußere Bestätigung zu bekommen.

Also ich würd eher noch Pragmatismus und Wissendrang

als zusätzliches ambivalentes Paar sehen – weil, sobald mein Bauchgefühl meint – machma – dann tu ich auch – praktisch – egal, ob das Bäume fällen ist – oder auch in einer Besprechungspause das PrivatHandy zu nehmen und spontan einen Termin aus zu machen für den nächsten Tag – weil – siehe Zweckorientirung – ich da sowieso im Haus bin – und nicht extra irgendwo hinfahren muss.

Und dann hab ich beim Überarbeiten – bzw. der Aufarbeitung in Bezug auf meine Veranlagung gemäß Human Design noch ein ambivalentes Pärchen raus gefunden:

Sicherheitsbedürfnis und/oder Risikobereitschaft

Hier auch wieder die Trennung, dass mir so im Großen und Ganzen Sicherheit wichtig ist – vor allem, wenn es andere Menschen betrifft – aber ich – nicht zuletzt aufgrund meiner Scanner Persönlichkeit – doch auch immer wieder Risiken eingegangen war in meinem bisherigen Leben – auch, was meine körperliche Befindlichkeiten betrifft.

Da war dieser Nebenjob vor einigen Jahren – wo ich mich arbeitstechnisch und auch finanzievoll reingehangen hatte – ich wurde in Aktien bezahlt, die letztendlich nichts wert waren, weil die Firma Insolvenz anmelden musste – und ich hab einen für mich doch sehr hohen Betrag investiert – aber keinen, der das, was mir wichtig war und ist, gefährdet hätte.

Ich bin noch immer ungeimpft – nicht, weil ich Anhängerin einer gewissen Partei in Österreich bin – oder Angst vor der Spritze habe – sondern weil mein Körper bisher keine Anzeichen gezeigt hat, dass ich impfen gehen sollte – also ich war schon 2x am Überlegen, ob ichs tun soll – rein vom logischen Standpunkt aus – und weil es einfach auch meine Liebsten nicht verstehen wollen und/oder können, warum ichs nicht tue – und beide Male kam etwas dazwischen.

Jetzt wart ich einfach, bis sie mich zwingen – weil nur deshalb, damit ich Essen gehen darf – geh ich sicher nicht impfen. Ja, ich weiß, ich kann mich anstecken – aber das ist mein Risiko – und wenn, dann werde ich auch damit leben, wenns mir sch….e geht.

Nein – ich stecke niemanden an, weil ich geh max. einmal wöchentlich einkaufen – und auch da meide ich direkten Kontakt mit anderen Menschen – und ansonsten treffe ich niemanden – und ob ich jetzt die eine Umarmung im Monat bekomme, durch eine/n meine/r Liebste/n oder nicht, ist auch vernachlässigbar.

Den entsprechenden Beitrag in Bezug auf Human Design findest du im anderen Blog unter

Wie passen jetzt die PLDs aus dem CeteemBlog zu meinem Chart?

So – das wars jetzt auch mal zu den PLDs – hier und jetzt nochmals der Hinweis ==> mehr über Manuela und die PLDs auch auf ihrer Homepage ==> Manuela–Meyer.com


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s