Bewertungen und Vorbehalte

Da gabs ja letztens einen Kommentar in einem meiner anderen Blogs, der mich zu mehreren eigenen neuen BlogBeiträgen animierte – auch an dieser Stelle – dank an die Verfasserin des Kommentars für die Aufregung und Anregung.

Wobei ich auch zugeben muss, wirklich aufgeregt hat mich der Kommentar nicht – allerdings dürfte mein BlogBeitrag die Kommentierende etwas aufgeregt haben – sorry, war nicht meine Absicht 😉

Vielleicht sollte ich noch etwas dazu schreiben vorweg – ich schreib seit 2008 in meinem Blog über die Human Design Matrix – damals waren es vor allem eigene Erlebnisse und Erfahrungen mit diesem Analysetool – dann kamen auch Beispiele aus meiner Arbeit mit anderen Menschen dazu – seit dem Vorjahr schreibe ich regelmäßig jeden 4. Tag dort einen BlogBeitrag (wie hier auch).

Manchmal schreibe ich über neue Erkenntnisse – ab und zu schreibe ich auch über theoretisches Wissen, welches ich gelernt habe – und womit ich dann ne Zeit lang arbeitete – bevor ich meine Sichtweise be.schreibe – es wird auch immer in der Kategorie

SelbstErkenntnisse durch die Human Design Matrix

veröffentlicht – weil es sind eben meine Erkenntnisse – sorry, ich hab den Kanal 31-7 definiert – ich kommuniziere aus meinem Selbst – ich kann nicht anders = Ausrede – weil, ich will auch gar nicht anders – weil dann wäre ich nicht ich 😉

Ich schreibs noch anders – früher, als ich mich noch bemühte, ja niemanden zu verletzen – und Allen zu helfen – war ich nicht wirklich authentisch und kongruent – seit ich echt das schreibe, was ich fühle – was ich selbst erfahren habe und erkennen durfte – seitdem fließen auch meine BlogBeiträge viel leichter aus den Fingern in die Tastatur.

Ja, ich hab oft immer wieder Tippfehler in meinen BlogBeiträgen – weil ich sie zwar nochmals durchlese, nachdem ich sie geschrieben habe, aber Einiges übersehe ich dann trotzdem noch – und ja, ich tippe schnell – von daher verbuchseln sich fallweise dann eben die Wexstaben.

Soviel mal dazu – kommen wir zu den Bewertungen – der konkrete Vorwurf war:

Du pflegst weiterhin Deine Vorbehalte und bewertest.
Du glaubst objektiv zu sein und sprichst doch nur von etwas, von dem du nur ungefähr eine Ahnung hast.

Aus dem Kommentar zum BlogBeitrag – Eine Nacht drüber schlafen im Blog über die Human Design Matrix

Sorry, wenn ich bein zweiten Teil einfach widerspreche – ich hab nie behauptet, objektiv zu sein, sonst würde ich ja nicht von SelbstErkenntnissen schreiben – sondern behaupten, ich hätte die Weisheit mit dem Löffel gefressen 😉

Doch kommen wir zu den

Bewertungen

Ja, ich bewerte – genauso wie du – und alle anderen Menschen auf dieser Welt. Bei uns war es die letzten Tage nochmal ziemlich frisch – nachdem wir vorige Woche scho zweistellige PlusGrade und herrliches FrühlingsWetter hatten. Wenn ich jetzt trotzdem mit kurzen Ärmeln rausgehen würde, würde ich mir ev. den Tod holen.

Also streck(t)e ich die Nase – oder nen Zeh – bei der Tür raus – stelle fest – kalt – bewertete dann für mich – gruselig kalt – und entschied dann – ich verzichte auf Einkaufen und wart damit, bis es wieder wärmer wird.

Legen wir das Ganze mal aufs Business um – da gibts ja Gurus, die einem erzählen, wie Business geht – wie es funktioniert – was es dafür braucht – und und und – und ich saß bei den meisten Dingen da und entschied – für mich – nö, mag ich nicht = Bewertung.

Das heißt jetzt nicht, dass diese Dinge per se schlecht sind – aber ich für mich mag das nicht machen wollen – und wenn ich das so kommuniziere, dann ist das meine Meinung – meine Einstellung – meine EntScheidung – ich erinnere nochmals – ich kommuniziere aus dem Selbst – und ich will mich auch nicht mehr verbiegen, um anderen zu gefallen.

Wer mit mir und meinen Texten nicht kann, solls einfach bleiben lassen – ich zwinge niemanden, meine BlogBeiträge zu lesen – wer meine Blogs abonniert ist selbst schuld, wenn sie/er dann immer eine Erinnerung bekommt, wenn ein neuer BlogBeitrag online geht.

Ist so wie letztens auch bei meinem eMail Verteiler zur Human Design Matrix – da gibt es 5 FolgeMails – jeden 2. Tag eins – mit weiterführenden Infos – weil ich unterstellt hatte, dass Menschen, die sich da eintragen, auch was drüber erfahren möchten.

Und dann kam ein eMail

Du überschwemmst mich, nimm mich bitte aus dem Verteiler raus

War für mich so ähnlich wie jetzt der Kommentar – einfach auf den Link klicken, der in jeder eMail ist – und sich wieder aus der Liste austragen – aber nein, Opfer wollen ja gerettet werden – aber dafür steh ich einfach nicht mehr zur Verfügung – entweder rettet ihr euch selbst – oder verharrt eben wie die Maus vor der Schlange.

Ich hab die dann natürlich händisch ausgetragen, ihr dann aber auch die Anleitung geschickt, wie man das selbst machen kann – worauf sie meinte, hätte sie getan, aber ich hätte es ignoriert 😉

Tja – Schicksal – ich ignoriere niemanden – naja, manchmal schon, aber dann absichtlich und bewusst – aber die eMails gehen automatisch raus – ist so eingestellt – die Anmeldung und Abmeldung funktioniert auch automatisch.

Diese Liste gibt es schon seit 2 Jahren – es haben sich Hunderte eingetragen – und es haben sich bisher 70 wieder ausgetragen – ganz einfach und problemlos – die 70. war dann übrigens ich – weil hätte ja sein können, dass ein Knopf in der Leitung ist – nein, war keiner – ich hab auf den Link geklickt – und war draussen aus der Liste.

Und hier kommen wir dann zu den

Vorbehalte

Wenn jemand so re.agiert gehe ich davon aus, dass diese Person das, was ich schreibe – oder sage, wenn wir einen gemeinsamen ZoomCall haben – auch nicht verstehen wird – also möchte ich die auch gar nicht als KundIn oder SoulMate haben.

Ja – ich gestatte mir die Freiheit, nicht mit Jeder und Jedem „arbeiten“ zu wollen – das bedeutet auch – dieser Person weder etwas erklären zu wollen – noch ihr etwas verkaufen zu wollen. Ich bin 62 – mir ist meine restliche Lebenszeit zu kostbar, um sie mit Menschen zu vergeuden, die nichts an ihrer Situation ver.ändern wollen.

Wer weiterhin raunzen und suddern will, sollte sich eine Klagemauer suchen, die sich das ausführlich geben möchte – ich bins nicht mehr. Ja – nicht mehr – ich hab früher viel Zeit damit verbracht, zu glauben, dass, wenn wer sagt, sie/er möchte etwas ver.ändern – dies auch wirklich will.

Jetzt will ich Beweise – das kann – unter anderem – sein, dass sie/er das nicht nur liest, was ich schreibe – sondern auch versteht – die eigenen Vorurteile und Bewertungen mal hinterfragt – und sachlich an meine Beiträge ran geht. Grad im Blog über die Human Design Matrix schreibe ich oftmals aus einer Vogelperspektive – nicht immer – aber oft 😉

Und alle, die hier und jetzt glauben, dass ich über irgendwas jammere – schau mal bitte auf dich selbst – ob wirklich ich jammere – oder ob du selbst vielleicht grad in einer derartigen Situation fest steckst – und daher aus diesen Foltern auf meine Texte schaust.

Und falls es nicht klar und deutlich zu erkennen ist, erinnere ich auch noch an

Wie hörst du?

Wenn du im „mimimi“ bist, kannst du einfach nicht erkennen, dass wer anderer einfach sachlich und relativ objektiv über ein Thema – oder eine Sache – schreibt – dann bin aber nicht ich schuld, wenn dus nicht verstehst – muss auch mal fest gehalten werden.

Wobei ich davon ausgehe, die meisten, die hier regelmäßig mitlesen, fallen sowieso nicht unter dieswe Kategorie – sonst hätten sie schon lange aufgehört, hier mit zu lesen 😉

Eine Ahnung haben

Noch ein abschließendes Statement – hier und jetzt – ich bin „oben ohne“ – also meine Veranlagung gemäß der Human Design Matrix ist, das ich ein offenes KopfZentrum und ein offenes AjnaZentrum habe.

Jetzt ist es so, dass Menschen mit offenen Zentren – egal welchen – das wahrnehmen können, wie es jenen geht, die dieses Zentrum – oder auch diese Zentren – definiert = auf eine bestimmte Art und Weise festgelegt haben.

Heitß konkret – jemand mit offenem Zentrum kann das wahrnehmen, wie – in diesem Fall – jemand denkt und versteht, die/der diese beiden Zentren definiert hat – umgekehrt funktioniert das normalerweise nicht – weil, wenn ich auf eine bestimmte Art und Weise zu Denken und zu Verstehen festgelegt wäre, könnte ich da nicht raus – aus dieser Beschränkung – also auch nicht wahrnehmen, wie jemand denkt und versteht, die/der dort offen ist.

Unabhängig davon habe ich lange Zeit mit Menschen zusammen gelebt und/oder gearbeitet, die diese beide Zentren definiert haben – ich hab also sehr wohl eine Ahnung davon, wie es jemanden geht, der auf ihre/seine Art zu Denken und zu Verstehen festgelegt ist – auch, wenn diese Person das nicht nachvollziehen kann, weil sie/er ja nur aus ihrem/seinen ganz speziellen Filter raus re.agieren kann.

BeitragsBild von petravanbekkum0 auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s