Wie wählst du deine/n richtige/n MentorIn?

Beginnen wir noch einen Schritt früher – wofür im Leben gibt es MentorInnen – oder allgemein BegleiterInnen, die dich ein Stück deines Weges begleiten?

Da ist auf der einen Seite mal Alles, was in Richtung

PersönlichkeitsEntWicklung

geht – dazu gehört dann MindSet genauso wie ManifestationsMethodiken – oftmals dann auch Ausbildungen in spirituellen und energetischen Thematiken. Dann gibt es da den speziellen Bereich von

Network Marketing oder Multi Level Marketing

weil dabei wäre es gut, jemanden an deiner Seite zu haben, den du jederzeit fragen kannst, wenn du irgendwo nicht weiter kommst – oder InteressentInnen hast, wo du gerne noch etwas Unterstützung deines Mentors oder deiner Mentorin haben möchtest. Und dann natürlich der große Bereich von

Online Marketing und Affiliate Marketing

Was in allen Fällen gleich und wichtig ist – dein/e MentorInnen sollte erreichbar sein und dir bei deinen Fragen weiter helfen können. Sie/er muss nicht immer die Antwort kennen – aber sollte zumindest so weit sein, zu wissen, wen er fragen kann – und ja – in allen Bereichen.

Kein Mensch ist perfekt – auch kein/e MentorIn – aber sie/er sollte zumindest wissen, was sie/er tut.

Wie habe ich meine MentorInnen gewählt in meinem bisherigen Leben?

Beginnen wir mit

Reiki

Als meine damalige beste Freundin und ich beschlossen, eine ReikiAusbildung zu machen, suchte ich damals eine, die nach genug ist, damit wir nicht allzu weit fahren mussten – und weit genug weg, um uns ach ein zimmer zu nehmen und in der Nähe zu übernachten.

Schon als ich das Haus betrat hatte ich eine eher gruselige Gänsehaut – und das Netteste an diesem Wochenende war eher die Nacht, obwohl die auch gruselig war, weil im Hotel ein Festl statt fand, welches mich ganze Nacht nicht schlafen ließ.

Wie auch immer – mir war klar – dort würde ich nicht weiter machen – wobei ich überlegt, ob ich überhaupt weiter machen woll(t)e, weil irgendwie war das Alles so ganz anders, als ichs mir vorgestelolt hatte – aber meine Freundin ließ nicht locker – und zu ihrem runden Geburtstag schekte ich ihr dann den 2. Grad – bei jemand anderen.

Und natürlich machte ich auch mit – und beendete dort auch meine Ausbildung – und machte auch noch einige ZusatzEinweihungen, die das Bild dann noch abrundeten – und mir viele Aha-Erlebnisse bescherten.

Andere energetische Ausbildungen / Einweihungen

absolvierte ich dann bei einer letztendlich lieben Bekannten, wo ich gar nicht mehr weiß, wie ich zu ihr kam. Auch meine Huna-Ausbildung passte von Beginn an – und auch LithoTherapie – und meine Ausbildung in „symbolpsychologischer Geburtsdatenanalyse“, die ich später unter der Bezeichnung „Pentalogie“ noch fort setzte – und auch LothoTherapie – sprich Steinheilkunde – die passten alle irgendwie von Beginn an – da stimmte die Chemie.

Wobei ich allerdings nur Reiki selbst auch als Ausbildung anbot – alles andre dann eher nur in meine Arbeit mit anderen Menschen mit einfloss.

NLP & Ausbildungsleiterin

Das war dann irgendwie eher Richtung Reiki – es waren 2 Institute in der engeren Wahl – und ich schaute mir bei beiden das jeweils erste Wochenende an – buchte dann bei einem eine FolgeWoche – und schwenkte dann doch zum anderen um – weil es Eniges gab, was mich eben an Reiki 1 erinnerte 😉

Ich ging bis zum Trainer – machte den systemischen NLP Coach und auch alle Schritte zur Aufstellungsleiterin – alle beim gleichen Institut. Während der TrainerInnenAusbildung war dannzwar klar, dass ich nie selbst Ausbildungen anbieten werde – aber ich zogs trotzdem durch – inklusive der Assistenzen, die ich für den LehrTrainer benötigen würde. Dann kam

Human Design

Selbstverständlich begann ich mit dem klassischen Human Design System – wieder ein SchnupperWochenende – dann eine ganze Woche – dann war klar – da und das nicht. Über Umwege lernte ich dann ein Ehepaar kennen, welches ihre eigene Art anbot – damals PentaDesign.

Und ich zog wieder alles durch – allerdings nur bis Expert – weil mir schon klar war, dass ich jetzt nicht als Consultant für große Firmen tätig werden wollte, daher reichte mir das, was ich bis dahin gelernt hatte – und seit das Ganze auch unter 64keys.com als SelbstLernPlattform zur Verfügung steht, klick ich mich immer wieder mal rein – und gönn mir einige AuffrischungsEinheiten.

2020 hab ich dann die 3 WorkShops von Alisha mit gemacht,

wovon mich der erste wirklich und nachhaltig vom Hocker gerissen hatte, dass ich ihn mir gleich 2x gegönnt habe – da gings um Human Design aus wieder einer etwas anderen Sicht – was mein bisheriges Wissen noch ergänzte – und mich auch wieder animierte, mit „unsere“ Lektionen wieder rein zu ziehen.

Network Marketing

Damit kam ich auch zur Jahrtausendwende in Berührung – und es waren eigentlich immer reale
Bekannte, die mich zu einem der Networks brachten – naja, fast immer 😉

Während meiner 2. Ehe bezog ich Reinigungsmittel über eine Hauptschulfreundin, die bei Amway aktiv war – und nach meiner 2. Scheidung stieg ich selbst ein, weil wir doch etwas weiter von einander entfernt wohnten – aber da gings eigentich nur um die Produkte, die ich weiterhin beziehen wollte.

Das nächste war Tahitian Noni International – da war mein Sponsor einer der Assistenten bei der NLP Ausbildung – da kam auch dazu, dass ich bissale mit Vertrieb rum experimentierte. Gleichzeitig war ich bei Kinotakara eingestiegen – das waren so EntgiftungsPflaster, die es dann auf einmal nicht mehr gab.

Dann kam Organo Gold – wieder durch eine schon längere Bekannte, die letztendich auch meine Sponsorin war – und über die Meetings lernte ich dann jemanden kennen – über den ich letztendlich zu boniup kam – und nach dessen Ende stieg ich noch über einen jungen Mann bei BitClub Network ein.

All das ist letztendlich Geschichte – weil für mich allein kauf ich meine Putzmittel im Supermarkt – ähnliche Plfaster hab ich ohne Network in Eisenstadt gefunden – und Kaffee trink ich ab und zu mal nen löslichen – seither gehts meinem Magen auch besser.

Die ganze Bitcoin-Geschichte hab ich hinter mir gelassen – und bei RevShares bin ich nachhaltig gebranntes Kind. Allerdings hab ich bei boniup meinen Mentor von Builderall kennen und schätzen gelernt – und hab mich letztendlich für ihn entschieden, weil ich zu ihm wirklich Vertrauen habe – und wir auch in vielen Dingen ähnlich ticken.

Was ich damit aufzeigen möchte – ich kannte meine SponsorInnen und MentorInnen meistens auch real oder schon länger übers Internet – ich wäre nie über irgend jemanden irgendwo eingestiegen, weil sie mir das schnelle Geld versprochen hatten.

Affiiate Marketing

begleitet mich auch schon seit einigen Jahren – also nicht so richtig und hardcore – früher hatte ich eine Seite mit Buchempfehlungen bei Amazon, mit der ich doch schönes Geld verdient hatte – dann betrieb ich zu der Zeit auch ein gut besuchtes Forum mit Google adSense drauf – und einige Seiten, wo ich damals über affilinet Provisionen kassierte.

Bei boniup flammte das Alles wieder auf, weil ich unsere Werbung gestaltete und drauf schaute, dass auch da zusätzlich was rein kam – und jetzt durch Builderall – und meine Upline – bin ich jetzt mit Digistore etwas intensiver bekannt geworden – was noch ausbaufähig ist.

Aber hier gibts in dem Sinne eigentlich keinen MentorIn wie im Network – was ich persönlich schade finde, weil die Leute immerhin ganze Zeit an jenen, die sie gesponsert haben, trotzdem schön mit verdienen – und vor allem, weil ich ja nicht umhin kann, in den Communities Fragen zu beantworten, wo ich aber sagen würde, die sollten den jeweiligen MentorInnen gestellt werden – weil schließlich verdienen die sich ja auch dumm und dusselig.

Also Affiliate, wo man selbst wars tut – wie eben Digistore oder affilinet oder wie die alle jetzt heissen – ist es für mich ok – ich persönlich seh nicht ein, dass ich jemanden werbe – und dann andere vorschiebe, die denen helfen sollen – sorry, ich komm aus dem Network – ich kenn das anders – das ist das große Minus, welches mich ersönlich bei Builderall stört:

Die ganzen lustigen Komiker, die die einzelnen Tools nicht kennen – Leute sponsern – und die dann glauben, dass wir in den Communities uns den A…… aufreissen müssten, um ihnen die ganzen PupsFragen zu beantworten, die es nicht gäbe, wenn ihnen vorher schon wer gesagt häte, worums geht 😉

Ist übrigens auch einer der Gründe, warum ich im anderen Blog eine Serie angefangen habe, wo ich von Null an beginne – nicht mit VideoTutorials, sondern eben schriftlich im Blog – weil, wenn irgendwas geändert wird, kann ich dann einfach die jeweiligen Fotos und Texte anpassen – und brauch kein neues Video drehen 😉

Jupp – musste auch mal fest gehalten werden – wobei ich ja von den Tools begeistert bin – weil ich ja auch mein ganzes Online Business damit aufbaue.

Wie wählst du jetzt aber deine/n richtige/n MentorIn?

Keine Ahnung *zugeb* – ich kann dir meine Wege zeigen – das hab ich hiermit getan – ob sie auch für dich stimmig sind, kannst nur du ent.scheiden – aber ich würde dir auf jeden Fall raten, dir die Menschen – und deren Kompetenzen – nein, nicht Zertifikate, sondern echte Kompetenzen – ganz genau an zu schauen, bevor du ihnen Geld nachwirfst.

Wenn jemand nur rum brabbelt – Phrasen drischt – und eigentlich nichts zu sagen hat – und auch keine Erfolge vor zu weisen hat – dann solltest du einen weiten Bogen um diese Person machen.

Und das gilt für ALLE Bereiche des Lebens.

*) die so gekennzeichneten Links sind AffiliateProgramme, wenn du über meinen Link buchst, bekomme ich eine Provision, ohne, dass du deshalb mehr dafür bezahlen müsstest.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s