Übst du dich in MindControl oder hörst du auf dein Bauchgefühl?

Ja – ich hab beides probiert – und es ist kein Vergleich 😉

Was verstehe ich unter

MindControl?

Das, was heutzutage großteils unter der Begrifflichkeit von MindSet gepredigt wird – und woran sich so viele Menschen klammern, weil sie glauben, damit letztendlich – irgendwann – glücklich und erfolg-&-reich zu werden.

Wenn dus brauchst – und drauf schwörst – dass tägliche Routinen, die dich mehrere Stunden des Tages auf Trab halten, weiter bringen – um dein Denken in eine positivere Richtung zu führen – dann lese bitte nicht weiter – dieser Beitrag könnte dein WeltBild ins Schwanken bringen.

Von daher – wenn MindSet dein heiliger Gral ist – such ihn bitte weiter – und lass dich von mir nicht irritieren.

Was dagegen spricht

….. und das ist von der Gehirnforschung schon lange bewiesen …..

  • nur ca 2 bis 5 % unseres Seins sind uns bewusst = Verstand
  • die restlichen weit über 95 % unseres Seins sind unbewusst = KörperBewusstSein

Rein vom logischen Standpunkt aus betrachtet, nutzt es also wenig bis nix, wenn wir unseren Verstand trainieren und ihm positives Denken angewöhnen, weil er hat sowieso nicht wirklich was zu sagen – hätte er nicht mal, wenns wirklich 5 % wären 😉

Das sogenannte Eisbergmodell, welches sich aus vorgenannten Erkentnnissen entwickelt hat, geht auf Sigmund Freud zurück, den Begründer der Psychotherapie. Du kennst die Geschichte der Titanic? Die einem Eisberg ausgewichen war – und trotzdem versank, weil der unter Wasser liegende Teil des Eisbergs weit mächtiger war als der sichtbare.

Genau so kannst du dir das Verhältnis von deinem bewussten Sein und deinem tiefen und mächtigen UnBewussten vorstellen. Du kannst dir denken, was du willst – aber der ganze unbewusste Teil da unter Wasser ist viel größer und mächtiger, als du dir je erdenken kannst.

Gehen wir Schritt für Schritt tiefer rein in die Materie:

  • 20.000.000.000 = 20 Milliarden
    Informationen stehen uns jederzeit zur Verfügung
  • 11.000.000 = 11 Millionen
    dieser Informationen werden von unseren Sinnesorganen aufgenommen
  • 40 dringen in unser BewusstSein vor

Der 2. Punkt teilt sich das dann wieder auf – diese über 11 Millionen Bits, die wir jede Sekunde unbewusst aufnehmen werden mit folgenden Kanälen erfasst:

  • Augen 10.000.000
  • Ohren 100.000
  • Haut 1.000.000
  • Geruch 100.000
  • Geschmack 1.000

nur 40 von 11 Millionen werden uns bewusst

Daher – an dieser Stelle auch mal wieder der Hinweis auf

Meinen Freund KU

es gibt einfach nix zielführenderes und ge(n)i(a)leres, als direkt mit deinem UnBewussten zu kommunizieren 😉

Mein Freund KU = mein UnBewusstes – du kannst deines gerne nennen, wie es dir beliebt – oder auch, wie es sich gut für dich – oder auch euch – anfühlt 😉

Wenn wir von Vorgenanntem ausgehen – dass über 95 % unseres Seins unbewusst laufen – wärs doch günstig, sich dieses Potential zunutze zu machen – oder es zum Freund zu haben – statt zu versuchen, die nicht mal 5 % zu kontrollieren und zu trainieren.

Aus diesem Blickwinkel betrachtet – was macht – auch für dich – mehr Sinn?

Also für mich steht das schon sehr lange ausser Frage – und seit ich durch Human Design eben auch gelernt habe, dass ich ja auch „oben ohne“ bin – also im Denken und Verstehen offen – und daher ständig von anderen Menschen beeinflusst werde – habe ich noch einen zusätzlichen Grund, auf diesen meinen Körper zu hören.

Ich hatte grad auch wieder ein Video unserer Katharina gesehen – und da kam danach dann eins über Motivation versus Disziplin – und ich saß mal wieder da und schrie innerlich laut – NEIN – ich pfeiff auf Disziplin, die mir all die Freiheiten nimmt, die ich endlich genießen will.

Lieber feiere ich mit meinem Freund Partys – klar, arbeite ich auch etwas – und schreibe – Bücher und BlogBeiträge – und gestalte Seiten – aber ich lass mich von ihm führen und geleiten – achte auf die Zeichen – und gebe mich dem Fluss des Lebens hin.

Wenn ich um 20 Uhr schlafen gehen will, dann tu ichs – und wenn ich erst um 5 Uhr früh ins Bett geh, dann steh ich eben erst nach Mittag auf – so, what?

Typisches Beispiel mal wieder – Katharina fragte am Montag nach unseren Plänen für die Woche – und ich hab alles aufgeschrieben, was ich diese Woche tun will – und werde – und dann hab ich auch immer ein Hackerl dran gemacht, wenn ich etwas davon erledigt habe.

Und gestern abend in der Fragerunde meinte sie, dass wir schon mal beginnen sollten über Builderall 5.0 zu reden – und zu schreiben – und Youtube Videos zu drehen – und und und – also hab ich mich hin gesetzt und für heute einen eigenen BlogBeitrag verfasst

Builderall 5.0 scharrt bereits in den Startlöchern

und den, der für heute geplant war, aufs nächste Mal verschoben – also nicht den hier – sondern den gestrigen im Blog Business4u.

Hätte ich eine starre Disziplin, hätte ich den nicht eingeschoben – und hätte nicht spontan re.agieren können – aber genau das ist das, was mich ausmacht – die spontanen Unfüger, die mir zwischendurch in den Sinn kommen – da weiß ich, die kommen von meinem UnBewussten – die wollen hoch – die wollen raus – JETZT

Wobei eins schon auch klar ist – also mir ist das schon länger bewusst – wenn ich mir mal nen faulen Tag gönne, schaffe ich trotzdem meist mehr als andere in durchgeplanten und fix strukturierten Tagen – ich hab eben 3 MotorZentren definiert – und es sind nicht die schlechtesten.

Dadurch, dass mein EmotionalZentrum gemäß der Human Design Matrix offen ist, habe ich zwar nicht auch noch die emotionale Kraft, die mich aber auch aus der Spur schleudern könnte – und da ich allein lebe, springe ich auch nicht auf die Emotionaen anderer Menschen an.

Von daher – das was ich bei mir als „faul“ bezeichne – ist meist effektiver und effizienter als geschäftige Tage anderer Menschen. War schon immer so – ist es noch immer – und ich hoffe, es wird es auch bleiben.

In dem Sinne – wie „tickst“ du so?

Bist du eher die/der MindControllerIn – oder lieber die/der strukturierte und fokussierte ChatoIn?

Die Zusammenfassung zum Schluss – ich beschäftige meinen Quatschi im Kopf mit Dingen, die er Lernen kann, damit die mich noch weiter bringen – und arbeiten tun mein Körper und ich 😉 Alles andere ist mir einfach zu mühsam – und deprimiert auch mein Scanner Gen.

BeitragsBild von 3D Animation Production Company auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s