Was mich sonst noch alles so antreibt in meinem Leben ;-) PLD Teil 2

Vorige Woche gab es hier ja den BlogBeitrag

PLD = Personal Life Driver – und was treibt dich so an im Leben?

und heute möchte ich da noch etwas intensiver darauf eingehen – bzw. auch auf die anderen Paare, die ich bei mir relativ eindeutig wahr nehme. Vorweg mal die vom letzten Mal:

  • Prinzipientreue versus Zweckorientierung
  • Großzügigkeit versus WerteErhalt
  • Sicherheitsbedürfnis versus Risikobereitschaft
  • Nahrungsaufnahme versus Genuß

Doch zuerst nochmal der Hinweis – wenn du dazu kompetente Beratung möchtest – oder dir vorweg mal ihren WorkShop anschauen möchtest – wende dich an Manuela Meyer über ihr Facebook Profil – oder schau auf ihre Homepage ==> Manuela–Meyer.com

Nun vorweg mal die Auflösung vom letzten Pärchen:

Flexibilität versus Struktur

Ich denke da jetzt speziell an meinen letzten unselbständigen Job – wo man mir eine Stelle in einer Jugendmaßnahme angeboten hatte – und ich meinte – das ist nicht wirklich etwas, was ich wirklich will – und dann kam da – es gibt noch 2 weitere Stellen – in Summe war ausgeschrieben:

  • 30 Stunden sozialpädagogische BetreuerIn
  • oder
  • 15 Stunden für eine/n StandortKoordinatorIn
  • oder
  • 15 Stunden für deren/dessen SekretärIn

alle 3 im selben Projekt – und ich meinte – warum – „oder“ – und nicht – „und“?

Ich bräuchte / wollte nen Vollzeitjob – naja, ich bekam die beiden mit je 15 Stunden – und 10 weitere Stunden der 30-Stunden Kraft – und der Rest wurde aufgeteilt auf die beiden anderen sozialpädagogischen BetruerIn, die deshalb dann auch mehr Stunden hatten. 3 Jahre hatte ich echt Spaß und Freude dran – danach wurde es wieder bissale mühsam – aber mit vollendetem 4. Jahr war die Maßnahme sowieso beendet – und ich ging in Pension.

Achja – nebenbei zog ich noch alleine den Support von einer Online Plattform auf – erstellte einen HelpDesk in Form einer Support Facebook Gruppe und einer allgemeinen HilfeSeite – machte dann auch noch Werbeunterlagen – organisierte viele administrative Sachen – und war letztendlich die Assistentin des Vorstand – die ersten beiden der oben besagten 4 Jahre – zusätzlich zum dreigeteilten Vollzeitjob.

Achja – bezüglich flexibel 😉

Ich war damals – im Sommer 20147 dem Support lätig – bekam irgendwie keine Antworten – und explodierte letztendlich – woraufhin der Big Boss meinte – „gib mir deine Zugangsdaten, ich lasse dich für den Support freischalten“ – auf meine Rückfrage, mit wem ich da dann zusammen arbeite – und wie wir uns das Alles aufteilen können – meinte er – „DU BIST der Support“ – ok – war ich eben der Support – und es hat voll Spaß gemacht, aus dem Nichts etwas auf zu bauen, womit man dann auch wirklich arbeiten konnte – also ich – weil ich war der Support 😉

Was mich zum nächsten Paar bringt, das aus meiner Sicht auch ganz eindeutig ist

Führung versus Dienstleistung

Ich zog mich Zeit meines bisherigen Lebens von 60+ immer an die 2. Stelle zurück und betreute lieber unsere Schützlinge und/oder KollegInnen – als dass ich die alleinige Führung inne haben hätte wollen.

Ja – im letzten offiziellen unselbständigen Job war ich theoretisch die Leitung unseres Standortes – kam auch ganz gut damit zurecht – aber letztendlich war ich ja trotzdem weisungsgebunden – und hatte 2 Chefs über mir – naja, eigentlich mehr – aber mit den beiden hatte ich mehr oder weniger intensiven Kontakt – und die beiden waren es auch, die die PersonalEntScheidungrn trafen.

Und wie sagte meine Kollegin immer so schön – „du bist ja keine „richtige“ Chefin“ – ich weiß, sie meinte es nicht böse, obwohl mich dieser Spruch beinah mal den Job gekostet hätte, weil er von jemanden, der ein Problem mit mir hatte – dann für seine Zwecke benutzt wurde.

Auch im „Nebenjob“ bei der Online Plattform arbeitete ich großteils eigenständig und eigenverantwortlich – manche Dinge ließ ich mir dann trotzdem vom Big Boss absegnen.

Bezüglich Führung – ich habe gemäß Human Design den Führungskanal definiert – wäre also prädestiniert dafür, die Führung auch wirklich zu übernehmen – aber ich für mich sehe mich eher in der DienstleisterSchiene – und ziehe auch meine WorkShops in diese Richtung hin auf.

Ich bin nicht die, die auf der Galeere die Peitsche schwingt – sondern die, die den Sklaven Wasser und Brot bringt.

Und ich fühle mich auch wohler, wenn ich andere Menschen in der Dienstleistung unterstützen und beraten kann – hatte schon immer kommuniziert, dass ich keine Vertrieblerin bin, die raus geht und Leute anquatscht – ich bin die, die tut und macht – und den Betrieb am Laufen hält.

Haben nicht Alle verstanden – war und ist aber so – und ich würde mal behaupten, dass ich das auch immer ausgiebig bedient habe.

Noch ein Pärchen gibt es, über das ich nicht mal nachdenken muss

Harmonie versus Konkurrenz

wobei ich in manchen Bereichen schon auch einen Ansporn brauche – aber eher nicht im offenen Wettbewerb, sondern eher, dass ich ein Vorbild habe, dem ich nacheifern möchte – und dann Jahre später drauf komme – dass ich sie/ihn schon längst eingeholt habe, ohne, dass es mir so richtig bewusst wurde.

Dass ich harmoniesüchtig war – und in abgeschwächter Form noch immer bin – war mir schon ewig bewusst – und als ich dann erfuhr, dass Menschen mit offenem EmotionalZentrum gemäß Human Design oftmals immer danach trachten, ein harmonisches Leben zu führen – und Streitereien und Konflikte zu vermeiden – wars mir auch klar, woher es kam.

Ich hab mich immer zurück gezogen – und Frieden gesucht – und mich lieber unsichtbar gemacht, denn irgendwo an zu ecken – war lange Zeit so ein richtiges unscheinbares Mauerblümchen. Erst seit ich Human Desig kenne – und meine Veranlagung – lasse ich auch fallweise andere Thematiken zu, die in mir veranlagt sind – und die ich jahrzehntelang unterdrückt hatte, eben wegen meinem ausgeprägten HarmonieBedürfnis;-)

Was auch noch ganz eindeutig und klar ist:

Pragmatismus versus Wissensdrang

2 Beispiele – ich glaube, es war 1991 oder 1992 – da wollte ichs ganz genau wissen – da gab es ein Novell Netzwerk in unserer Firma – und unsere IT Firma ging in Konkurs – und im Zug der ganzen Abwicklung kam dann auch heraus, dass es keine OriginalDisketten der damaligen – vor meiner Zeit stattgefundenen – Installation gab.

Und sie boten uns an, uns die aktuellste Version der Software zum Einkaufspreis weiter zu geben, wenn wir es nicht an die große Glocke hängen würden – und ich bat unseren Prokuristen, es selbst versuchen zu dürfen.

Ja – ich wußte, so in groben Zügen, wie ein Netzwerk funktioniert – aber hatte nie gelernt, wie man eins installiert und aufsetzt – und überhaupt. Ich verbrachte ein Wochenende mit einem Laufmeter englischsprachiger Literatur in der Firma – und am Sonntag Abend funktionierte es.

Oder auch die Programme im MS Office – ich eignete mir die Basics irgendwie an – dann ging ich auf FortgeschrittenenKurse – und nahm dort noch einige Tipps und Tricks nebenbei mit.

Oder das eine Mal – als meine Chefin im Seminarbereich meinte – „Spring mir bitte schnell ein und hilf mir bei der Lotus 1-2-3 Schulung – die sind mir zu weit fortgeschritten, als dass ich das alleine schaffe – wenn ich das gewusst hätte, hätte ich nicht 8 Teilnehmer gleichzeitig genommen – teilen wir sie uns auf – der Kunde ist mir sehr wichtig.“

Ok – ich sprang ein – weil meine Bedenken, dass ich noch nie mit Lotus 1-2-3- gearbeitet hatte, ließ sie nicht gelten – sie meinte „Wenn dich wer was fragt, gib ihm die Antwort, die du zu Excel geben würdest“ – was ich dann auch tat – und beim abschliessenden Gläschen Sekt meinte dann einer der Herren. „Ich bewundere sie, sie beherrschen das Programm wirklich perfekt“ – ich gestehe, mir wär das Glas beinah aus der Hand gefallen.

Wobei das Beispiel auch zu flexibel passen würde – aber auch zu

äußere Bestätigung versus innere Bestätigung

Ja – auch das ist eindeutig – ich habe 2006 und 2007 in Summe 4 Bücher in einem Verlag veröffentlicht – aber ich konnte das weder wertschätzen – noch, mich drüber freuen – aber ich freute mich riesig über jegliches Lob von anderen Menschen.

Und das ist noch immer so – ich erkenne selbst eher nicht, welch grandiose Leistungen ich fallweise erbringe – für mich ist das meiste von dem, was ich mache – irgendwie selbstverständlich.

Auch damals das mit dem Support – ich weiß es noch wie heute – ich wurde am 14.9.14 freigeschalten und der Big Boss meinte, es würde ihn freuen, wenn wir bis Weihanchten ein funktionierendes System hätten – eine Woche später gab es ein reales Treffen – er begrüßte mich – umarmte mich und meinte – „Das, was du diese Woche geschaffen hast, hatte ich mir bis Weihnachten erhofft.“

In den letzten Tage kommt die Anerkennung auch wieder stärker von außen – und ich merke, wie es mich aufbaut – und mir auch Genugtuung und Befriedigung verschafft – ich freue mich über jedes Lob – also jedes ernst gemeinte – nicht irgendein Rumgelabber, weil jemand etwas damit bei mir erreichen möchte – Beispiele:

Ach wie schön…. weißt du, es ist so wunderbar zu sehen wie Menschen sein können wenn sie lieben, was sie tun…. du bist eine riesige Inspiration! Ich sehe so viele die einfach nur Zeit verschwenden, deshalb ist es dann so besonders.

ReAktion auf meine Aktion in der FacebookGruppe bezüglich Transite

Wow, danke das du uns auf deinen Weg mitgenommen hast. Auch, dass du nach dem kurzen Tief alle Kraft zusammengefasst hast und dich nicht hast unterkriegen lassen.💪 Noch besser, dass dich dann der Weg in unsere Reihen geführt hat. Danke für deine Engagement in der Community. 🙏💐 (⬅️ kein Bambus 😂) Ein wunderbares, authentisches Video, was anderen bestimmt auch hilft sich nicht entmutigen zu lassen. 👍

Letztens auf eins meiner Videos zu Builderall ==> zum Video

Oder auch – erst kürzlich – schlicht und einfach – und hat mich trotzdem sehr gefreut

Perfekte Antwort!

ReAktion des CountryManagers auf eine meiner Erklärungen in unserer Community

>Daum habe ich mich auch auf Anhieb in Manuela „verliebt“ – weil die mich von Beginn an in ihrer Welt herzlich willkommen ehiessen hat – naja, und weil wir uns doch etwas heftig ähnlich sind 😉

Wobei – ich glaub, bei mir sind die meisten PLDs ziemlich klar und eindeutig – doch damit will ich dann nächste Woche weiter machen – hier und jetzt nochmals der Hinweis ==> mehr über Manuela und die PLDs auch auf ihrer Homepage ==> Manuela–Meyer.com

BeitragsBild von István Asztalos auf Pixabay


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s