SoulMates oder KundenAvatar?

Ich gestehe – mir gefallen beide Begrifflichkeiten nicht wirklich 😉

Nachdem ich die letzten beiden Beiträge verfaßt hatte, wurde mir so richtig bewusst, dass diese „SoulMates“ auch nicht das sind, was mich vom Hocker reißt – also als Bezeichnung für jene Menschen, mit denen ich gerne zusammen arbeite.

Ich mein, auf jeden Fall besser wie die ganzen KundenAvatare, bei denen ich von der Schuhgröße angefangen über Haarfarbe und Kontostand alles definieren muss, wer genau das ist, der meiner LieblingsKundin oder meinem LieblingsKunden entspricht.

Ich will auch keine SeelenVerwandten = SoulMates – zumindest keine, mit denen coachen, TraumKundInich arbeiten will – weil SeelenVerwandten sind in meiner Definition so etwas wie Familie – und in der Familie coache ich nicht.

Naja, ich coache ja gar nicht mehr – aber in der Familie begleite ich auch niemanden auf ihrem/seinem Weg – es gibt entweder Familie – oder Menschen, denen ich in irgend einer Form bei ihrer EntWicklung ein Stückchen weit unter die Arme greife und weiter helfe.

Von daher passt für mich SoulMates auch nicht – hat es eigentlich auch nie gepaßt – und daher hab ich jetzt so lange dran rum gedoktert, weil mich allein die Begrifflichkeit schon nicht wirklich vom Hocker gerissen hatte.

Und letzte Nacht kam die Erleuchtung – meine LieblingsKundInnen sind einfach meine LieblingsKundInnen – warum muss ich mir da irgendwas aus den Fingern saugen, wenn es einfach auch einfach sein darf – und kann – und ist.

Wobei – eigentlich sinds meine TraumKundInnen – und wenn ich das jetzt verdenglischen möchte, währen es die „dream customer“ – könnte ich auch noch abkürzen mit „Dreamys“ ich find, das passt viel besser – sowohl zu mir – als auch zu meinen KundInnen.

Weil – ich schrieb es schon – ich möchte niemanden zu Tode coachen – und auch niemanden belehren – wobei das belehren – bzw. unterrichten – mach ich in meinen Videos auf YouTube – wem das nicht reicht, kann mich direkt buchen.

Dann arbeite wir im 1:1 Context – direkt live in Zoom – weil dann kann ich auch immer zeigen, warum ich sage, was ich sage – anhand des Charts meines Gegenübers.

Und ich verbiege mich mal wieder nicht mehr mit irgend welchen Begrifflichkeiten, die irgendwer geprägt hat. Wie schon erwähnt:

  • KundenAvatar kommt aus dem klassischen Marketing, mit dem ich mcih sowieso nie anfreunden konnte.
  • SoulMates habe ich durch Alisha kennen gelernt, aber es war mir immer irgendwie zu abgehoben.

Was mir jetzt noch auffällt ist dieser Zusammenhang mit der KundInnenAufteilung entsprechend dem ParetoPrinzip – also

  • ca. 80 % der Menschheit fahren voll auf Werbung und Marketing ab
  • ca. 17 % der Menschheit wollen irgendwie immer alles verstehen und logisch nachvollziehen können
  • ca. 3 % der Menschheit entscheiden immer spontan und intuitiv

Jetzt hab ich ja auch schon immer gesagt – ich mag Menschen aus diesem 17 % Pool – das sind die, die nicht zu faul zum selbst denken sind – und die sich auch nicht mit – „das macht man eben so“ – oder – „das ist eben so“ – abspeisen lassen.

Wenn ich das jetzt umleg, würd ich jetzt mal ganz spontan behaupten

ca. 80 % der Menschheit

brauchen KundenAvatare – weil sie brauchen auch immer eine KindergartenTante, die ihnen den Popo auswischt, wenn sie am Töpfchen waren – und sie wollen auch gar nicht selbst denken – sondern nur das tun, was ihnen irgendwer sagt, was sie zu tun – oder eben zu kaufen – haben.

Das sind die, die Verknappung brauchen – und all das, was man eben so im klassischen Marketing – und bei VerkaufSchulungen lernt – diesen ganzen manipulativen Sch..rott, mit dem ich noch nie was anfangen konnte – genauso wenig wie mit den Menschen, die darauf abfahren 😉

ca. 3 % der Menschheit

ent.scheiden spontan und intutiv – aber ohne jegliche Logik – nur aus der emotionalen Befindlichkeit heraus – und folgen meist auch brav ihrem Guru – unabhängig davon, ob dieser männlich oder weiblich ist – sie machen sich selbst von dessen Energie abhängig – und deshalb kommen sie da auch nicht mehr raus – weil sie sich ohne diese Energie verloren fühlen.

Das ist dieses – einen Raum halten, um die Bedürfnisse seiner Soulmates zu befrieden – wobei es im Prinzip die gleiche Manipulation ist, wie das, worauf die 80 % stehen – nur, dass es meist mehr Geld kostet – und abhängiger von dieser einen Person macht.

Wenn ich eine Frequenz aufbaue, in der sich meine Soulmates wohl fühlen – dann ist auch hier wieder vorprogrammiert, dass die danach süchtig werden – und/oder – abhängig – und sich ohne dieser Energie nicht mehr wirklich so fühlen können.

ca. 17 % der Menschheit

befinden sich da genau dazwischen – die lassen sich nicht mit irgend welchen Häppchen abspeisen – die wollen verstehen, warum etwas so ist, wie es ist – oder warum sie etwas genau so machen sollen, wie „man“ es ihnen vorbetet.

Das war schon immer ein Thema, mit dem ich ein Problem hatte – wenn mir jemand erklärt – „das ist nun mal so“ – aber mir nicht sagen kann, warum – oder mir nen leckeren Knochen zuwirft, damit ich mehr Knochen möchte – und mich dann eben dieser Person mit Haut und Haaren verschreibe.

Ich will mit Menschen zusammen arbeiten, die wirklich etwas ver.ändern wollen – aus freien Stücken – nicht, weils ihnen irgendwer einredet – und die mich – auch aus freien Stücken – zu ihrer WegBegleiterin wählen, weil sie meine Art zu schätzen wissen.

Ich verstelle mich nicht in der Arbeit mit meinen „Dreamys“ – ich bin immer ich – und entweder kann man mit mir – oder eben nicht. Stimmt – war ich nicht immer – ich hatte mich imemr angepasst – aber die Zeiten sind vorbei.

Ich hole meine „Dreamys“ dort ab, wo sie stehen – und zeige ihnen Wege und Möglichkeiten – wie sie dort hin kommen können, wo sie hin mögen – und bei manchen springe ich auch mal als virtuelle Assistentin ein, wenns um etwas komplexere Thematiken geht.

Du bist mein „Dreamy“, wenn du so ähnlich tickst wie ich 😉

Das ist auch genau der Grund, warum ich mit den ganzen „BusinessHeros“ und „GöttInnen“ und „KönigInnen“ nie warm wurde – wenn ich mir täglich vorsagen muss, dass ich eben zur Elite gehöre, dann läuft da ja schon irgenwas schief.

Oder eben auch die Suche – besser die Sucht mancher – nach den Millionen – und wenn ich dann hinterfrage, warum es Millionen sein sollen – kommt dann oft – nein – meist – „um Gutes in der Welt zu tun“.

Na super – hehre Ziele – die in den seltensten Fällen erreicht werden – weil es meist nur wieder das Nachplappern von etwas ist, was ihnen irgendwer in – für sie geeignete – Bissen geschnitten – und vor die Füße geworfen – hat.

Und die Lemminge freuen sich dann, dass ihr großer Guru sie für einen Gott oder eine Göttin hält – sie endlich ihren ehrenwerten Lehrer – oder eben Lehrerin – gefunden haben, der sie zur Erleuchtung führt – und dem/der folgen sie dann eben wie ein Hündchen seinem Herrn 😉

Ich hab das auch damals in einigen unserer realen Ausbildungen erlebt – und im Prinzip „passiert“ es ja grad in Sachen Impfung auch wieder.

  • Manche laufen jeder und jedem nach, der nur laut genug rum schreit
  • Manche laufen ihrem allerheiligsten Guru hinterher und
  • Einige benutzen ihr Hirn zum selbst denken – und ihren Körper zum selbst ent.scheiden – ohne sich von irgend einer anderen Person abhängig machen zu wollen

In diesem Sinne – jetzt isses klar – zumindest für mich – jetzt kanns so richtig los gehen – in diesem Sinne – gemmas an 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s